Schriftzug News

Science goes Public! trifft spannende Aale und ungewöhnliche Moleküle

Zwei Vorträge am 4. April zum Themenkomplex „Meer“

Gleich zwei lehrreich-unterhaltsame Vorträge zum Thema „Meer“ stehen am nächsten Donnerstag, 4. April, im Programm der beliebten Reihe „Science goes Public“. Ein Wissenschaftler des Thünen-Instituts wird den erstaunlich komplexen Lebensbereich des Europäischen Aals vorstellen. Eine Forscherin des Alfred-Wegener-Instituts nimmt die Beziehung von Kleinstlebewesen im Ozean unter die Lupe. Beide Vorträge versprechen viele Aha-Effekte. Sie sind wie immer kostenfrei.

„Aal in Aspik ... oder Rezepte für eine bedrohte Art“
Der Europäische Aal ist für Professor Dr. Reinhold Hanel vom Thünen-Institut für Fischereiökologie die interessanteste Fischart der Welt, denn sie steckt nach seiner Überzeugung voller Widersprüche. Keine andere Art wurde so intensiv untersucht und behält dennoch so viele ihrer Geheimnisse. Wenige Fische sind so robust wie der Aal und trotzdem ist der weltweite Bestand im Rückgang begriffen. Zudem ist der Europäische Aal als eine von wenigen Fischarten im Washingtoner Artenschutzabkommen gelistet und wird dennoch als die “Brotfischart” der deutschen Binnen- und Küstenfischerei fast uneingeschränkt befischt. Der Forscher geht der Frage nach, wie die Zukunft des schlangenförmigen Fisches aussieht, die auch dadurch erschwert wird, dass es bisher trotz intensiver Bemühungen nicht gelungen ist, ihn künstlich fortzupflanzen und damit den Wildbestand zu entlasten. Sein Vortrag startet um 20.30 Uhr im Krohn’s Eck im Schaufenster Fischereihafen.

Auf Spurensuche im Meer - Mikronährstoffe für Mikroorganismen
In der Kneipe Yesterday in der Alten Bürger nimmt die Biowissenschaftlerin Jana Geuer vom Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung alle jene mit, die Interesse an kleinen und winzigen Lebewesen im Ozean haben. Sie stellt Phytoplankton vor, eine Gruppe von Kleinstlebewesen im Ozean, die ein wichtiger Bestandteil des globalen Kohlenstoffkreislaufes sind. Wie alle Lebewesen sind auch diese auf Nährstoffe und Spurenmetalle angewiesen, die im Meer jedoch nicht ohne weiteres zur Verfügung stehen. Diese Spurenelemente können allerdings verfügbar gemacht werden - mit Hilfe von organischen Substanzen namens Liganden. Diese Moleküle sind ein weiterer Schwerpunkt des Vortrags. Er startet ebenfalls um 20.30 Uhr.

Erfolgreiche Wissenschaftsvermittlung
2015 in Bremerhaven gestartet, hat sich „Science goes Public!“ einen festen Platz im hiesigen Veranstaltungskalender erobert. Seit Herbst 2017 ist das ungewöhnliche Format eine Landesinitiative. Zugleich ist die Veranstaltungsreihe eine Kooperation des Bremerhavener Netzwerks „Pier der Wissenschaft“ mit dem Netzwerk Wissenschaftskommunikation Bremen/Bremerhaven. „Science goes Public!“ wird von der Erlebnis Bremerhaven GmbH und der Wirtschaftsförderung Bremen GmbH veranstaltet.

Weitere Information unter www.sciencegoespublic.de.

Erlebnis Bremerhaven GmbH
H.-H.-Meier-Str. 6
27568 Bremerhaven

Kontakt
Dörte Behrmann
Pressereferentin
 0471 - 809 36 213 und  0174 3194711
 behrmann@erlebnis-bremerhaven.de
Hier kehren Sie zurück in den Pressebereich der Erlebnis Bremerhaven GmbH

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben