"Polarexpedition, wie geht das?" - Alfred-Wegener-Institut startet öffentliche Vortragsreihe "AWI hautnah"

Am 13. Februar 2017 startet die neue Vortragsreihe „AWI hautnah“. Jeweils am zweiten Montag eines Monats berichten Wissenschaftler, Techniker oder Logistiker über ihre Arbeit. Beginn ist um 19 Uhr im Wegener-Haus des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), an der Columbusstraße / Am Alten Hafen 26, Bremerhaven. Wer sich für die Arbeiten des Instituts interessiert, ist herzlich zum Dialog mit den Referenten eingeladen, die gerne Rede und Antwort stehen.

Die Referenten bringen zu ihren Vorträgen Fotos, Videos oder Expeditionsequipment mit. Je nach Thema sind auch Besuche anderer Räumlichkeiten geplant. Die etwa einstündigen Veranstaltungen sind kostenfrei und der Besuch ist ohne Anmeldung möglich.

Los geht es am Montag, dem 13. Februar 2017 mit dem Vortrag „Polarexpedition, wie geht das?“ von Dirk Mengedoht aus der Abteilung Logistik und Forschungsplattformen. Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts sind weltweit unterwegs, um beispielsweise die Folgen des Klimawandels zu erforschen. Aber wo findet die Forschung eigentlich genau statt? Und was braucht man dazu? In seinem Vortrag gibt Dirk Mengedoht einen Einblick, welche Forschungsplattformen vom Alfred-Wegener-Institut betrieben werden und wie sie ausgestattet sind. Er berichtet, ob und wie aufwendig das ist, und womit sich Polarforscher neben der Erhebung wissenschaftlicher Daten auf ihrer Expedition noch alles befassen müssen. 

Die aktuellen Themen, Referenten und Orte für die Vorträge stehen im Veranstaltungskalender unter www.awi.de/ueber-uns/service/veranstaltungen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben