Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Pagodenzelte, Palmen und jede Menge Polizei: Tag des Blaulichts zieht viele Menschen in die Havenwelten

Öffentliche Helfer begeistern im Tourismusgebiet am Neuen Hafen mit großem Programm und jeder Menge Mittmach-Spaß.

Sicherheitsaufklärung für Erwachsene, Spiel- und Mitmachaktionen für Kinder und jede Menge Informationen für alle Altersklassen. Genau dort, wo sonst die Seestadt-Touristen den schönen Blick auf den Neuen Hafen oder die Weser genießen, stellten sich beim 1. Tag des Blaulichts zwölf Organisationen vor, die für die Sicherheit der Menschen in Bremerhaven zuständig sind. Eine Veranstaltung, die bei Allen gut ankam – besonders bei den Kindern, die bei vielen Aktionsmöglichkeiten besonderen Spaß hatten.

Statt der üblichen PKWs gehörte der Parkplatz vor dem Zoo am Meer am vergangenen Sonntag (27.08.17) der Polizei, der Feuerwehr, dem Zoll und den Katastrophenschützern vom THW. Hier, ebenso wie auf dem benachbarten Havenplatz und der Seebäderkaje, konnten sich interessierte Besucher beim Tag des Blaulichts über die spannende Arbeit der verschiedenen Sicherheitsorganisationen informieren. Die Einblicke in die Aufgaben der Einrichtungen wurden dabei speziell für junge Besucher mit Spiel- und Aktionsmöglichkeiten „versüßt“. So konnten beispielsweise Kinder bei der Feuerwehr ein „Spritzenpatent“ erhalten, wenn sie zielgenau mit einem Wasserstrahl aus einem C-Rohr umgehen konnten. Besonders Mutige trauten sich sogar an das Kistenklettern im Fallgurt , bei dem es hoch hinausgehen konnte. Im benachbarten Hafenbecken lockte unterdessen der Seenotrettungskreuzer „Hermann-Rudolf-Meyer“ mit Bordbesichtigungen.

Am Havenplatz informierte die Kriminalpolizei Bremerhaven über Prävention bei Internetkriminalität und verschiedene Maschen von Trickbetrügern. Ein besonderes Augenmerk galt dabei dem sogenannten „Enkeltrick“, mit dem gutmütige und vor allem ältere Menschen um ihr Erspartes betrogen werden sollen. Die Profis von der Polizei gaben hier klare Tips dazu, wie man sich verhalten sollte, wenn man ominöse Telefonanrufe erhält. Direkt an der Weser auf dem Willy-Brandt-Platz präsentierte die Feuerwehr Bremerhaven ihr Großgerät. Hier konnte man den ganzen Fuhrpark, angefangen beim Bergungskran, über den Rettungstransportwagen bis hin zu verschiedenen Fahrzeugen aus einem Löschzug, bestaunen.

Außerdem informierten dort die Bundespolizei und Rettungsdienste, wie das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter oder die Malteser, über ihre Arbeit. Die Organisatoren der Veranstaltung zeigten sich angesichts des großen Besucherinteresses mehr als zufrieden. In unserer Fotogalerie können Sie einen kleinen Eindruck vom Tag des Blaulichts bekommen. Marco Butzkus