Aktuelle Tageszeitungen im Regal

"Opera" an anderem Standort - Kunstwerk von Norbert Radermacher erhält neuen Platz

Durch die Baumaßnahmen der Hochschule Bremerhaven war die Arbeit "Opera" des renommierten Künstlers Norbert Radermacher an ihrem ursprünglichen Standort an der Columbusstraße, wo sie 1991 errichtet worden war, nicht mehr in der beabsichtigten Perspektive wahrnehmbar. Gemeinsam mit dem Künstler wurde ein neuer Standort gesucht und schließlich gefunden.

Die Wahl fiel auf den in unmittelbarer Nähe gelegenen Erich-Koch-Weser-Platz. Das Kunstwerk wird dort am Dienstag, 7. August, um 16 Uhr in Anwesenheit des Künstlers errichtet. Norbert Radermacher, Jahrgang 1953, hat in Düsseldorf studiert, wurde 1990 ausgezeichnet mit dem Villa Romana Preis Florenz, war Teilnehmer an der documenta 8 (1987) und ist seit 1992 Professor an der Kunsthochschule Kassel, wo er auch stellvertretender Rektor ist. Der Künstler lebt in Berlin.

Norbert Radermacher hat zahlreiche Arbeiten für den öffentlichen Raum gefertigt - unter anderem in München, Kiel, Hannover, Bremen, Berlin, Paris, Brüssel, Saragossa sowie in den Niederlanden - die er „Stücke für Städte“ nennt. An Brücken, Rampen, Verkehrsinseln, Mauern - an unprätentiösen „Unorten“, wo man keine Kunst erwarten würde, installiert Radermacher Objekte, die sich nicht auf den ersten Blick als Kunstwerke zu erkennen geben. Radermachers „Denk-male“ wollen vom schweifenden Blick unvorbereitet gefunden werden und laden zum überraschenden Innehalten ein.

1987 hat der Künstlers es so formuliert: „ Gegen die Dimension der Stadt sind die Stücke klein. Wie der Rettungsring auf dem Ozeanriesen. Letztlich kann man sich nur daran festhalten.“

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben