Aktuelle Tageszeitungen im Regal

„Offene Kinder- und Jugendarbeit“ in Zeiten von Corona

Auch wenn es unter Jugendlichen und Kindern eine große Akzeptanz für die zum Schutz vor Corona-Infektionen ergriffenen Maßnahmen gibt, fordern sie dennoch ihren Raum für eine altersgerechte Entwicklung ein und sind entsprechend dankbar, dass es in den Freizeiteinrichtungen in Bremerhaven Möglichkeiten gibt, diese wahrzunehmen.

Die „Offene Kinder- und Jugendarbeit“, vertreten durch die verschiedenen Freizeiteinrichtungen und das Sachgebiet Streetwork des Amtes für Jugend, Familie und Frauen, bietet ein breit gefächertes, pädagogisches Angebot, das niedrigschwellig und offen für alle Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist. So führten am 19. Februar 2021 Jugendliche im Alter von 17 bis 21 Jahren im Rahmen eines „Beteiligungsprojektes“ im Freizeittreff Leherheide, unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen, ein fast fünfstündiges FIFA-Turnier in Eigenregie durch. Die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fieberten gemeinsam mit den Zuschauerinnen und Zuschauern dem Finale entgegen. Neben Gesprächen und einem spannenden Turnier gab es auch intensive Diskussionen über die aktuelle Situation und deren Auswirkungen auf die Lebensumstände der Jugendlichen.

Kreativität, Flexibilität und Engagement sind Eigenschaften, die von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen heute mehr denn je gefordert werden. Wo Hygienekonzepte und Verbote den natürlichen Erkundungs- und Aushandlungsprozess zahlreicher junger Menschen einschränken, gilt es aktiv auf die veränderte Situation zu reagieren und mit Partizipation und Fingerspitzengefühl im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten eine gute und offene Jugendarbeit zu leisten. Dafür stehen die Jugendfreizeiteinrichtungen in Bremerhaven auch unter schwierigen äußerlichen Bedingungen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben