Aktuelle Tageszeitungen im Regal

OB Grantz: Polizei ist voll arbeitsfähig

Oberbürgermeister Melf Grantz reagiert auf Klagen der Polizeigewerkschaft über zu viele Überstunden und bietet an, Überstunden bei Polizeibeamtinnen und –beamten, die über 100 liegen, auf Antrag auszahlen zu lassen.

 „Auch wenn der Haushalt der Ortspolizeibehörde auf Kante genäht ist, werden wir alles tun, um den Überstundenberg abzubauen“, erklärt der für die Polizei zuständige Oberbürgermeister. Zugleich dankt Grantz allen Polizistinnen und Polizisten für ihren täglichen Einsatz: „Sie machen alle einen wirklich guten Job!“

Grantz weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass bereits fünf Stellen im Programm „Sichere und saubere Stadt“ bewilligt seien. Diese sollen ermittlungsunterstützend eingesetzt werden und damit die Ermittlungsbeamtinnen und –beamten entlasten. „Im Übrigen sollen unsere Einsatzkräfte wissen, dass ich die Zielzahl von 520 vollumfänglich unterstütze. Bereits ab nächstem Jahr werden die Ausbildungszahlen erhöht, so dass wir mit einer Ausweitung des Gesamtpersonals beginnen werden. Dafür haben die verantwortlichen Politikerinnen und Politiker in Bremerhaven ihre Zustimmung gegeben. Diese müssen in Verhandlungen mit dem Land nun auch umgesetzt werden.“ Klar müsse jedoch sein, dass diese Zahl nicht von heute auf morgen zu erreichen sei. Denn die neuen Polizeikräfte müssten erst geworben und dann auch ausgebildet werden. „Hier sind wir jedoch auf einem guten Weg.“ Grantz ist froh, dass wenigstens aktuell die bisherige Zielzahl an Polizeikräften erreicht sei. Der OB hat außerdem mit dem Direktor der Ortspolizeibehörde Harry Götze abgesprochen, den zusätzlichen Einsatz von qualifiziertem Tarifpersonal zu prüfen. Allerdings gibt er zu bedenken, dass der Markt für derartiges Personal zurzeit schwierig sei. „Doch wir arbeiten mit Nachdruck daran, entsprechendes Personal zu gewinnen.“

Zur Kritik der Polizeigewerkschaft, dass die Zahlen in bestimmten Kriminalitätsbereichen zugenommen hätten, aber das Personal dem nicht angepasst worden sei, entgegnet der Oberbürgermeister, dass eine derartige Rechnung zu einfach sei. Denn während einzelne Deliktbereiche zunähmen, gebe es in anderen Bereichen einen Rückgang. Dennoch nimmt OB Grantz die Kritik der Polizistinnen und Polizisten ernst und setzt sich vehement für eine Verbesserung der Situation ein. „Die Polizei ist für die Sicherheit in unserer Stadt von großer Bedeutung und ich tue alles dafür, dass diese gewährleistet werden kann.“

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben