Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Neue Lösung für alten Übergang: Lunebrücke wird noch in diesem Sommer gebaut

Es ist eine gute Nachricht für alle Radfahrer, Spaziergänger und Passanten, die zwischen Bremerhaven und der Gemeinde Loxstedt pendeln: Die Lunebrücke an der Alten Luneschleuse wird erneuert. Auf Initiative von Oberbürgermeister Melf Grantz soll der Brückenneubau noch in diesem Sommer eingeweiht werden.

Nötig wird die neue Brücke, weil die vorhandene Flussquerung nicht mehr verkehrssicher ist. Die jetzige Stahlbrücke stammt aus den 30er Jahren. Wegen des maroden Zustandes wurde der Übergang Anfang vergangenen Jahres durch bauliche Maßnahmen so verengt, dass Passanten die Brücke nur noch nacheinander und einzeln benutzen konnten. Dadurch wurde erreicht, dass die Gewichtsbelastung für das 32 Meter lange Bauwerk möglichst gering ist.

„Das ist auf Dauer natürlich kein Zustand. Diese Brücke ist eine viel genutzte Verbindung zwischen Bremerhaven und der Gemeinde Loxstedt. Sie wird von Berufspendlern auf dem Rad ebenso genutzt wie von Urlaubern und Spaziergängern. Deshalb wollen wir diese Verbindung aufrechterhalten und zeitnah wieder instand setzen“, sagte dazu OB Grantz. Die Brücke ist seit der Übertragung von Teilen der Luneplate auf Bremerhaven im Jahr 2010 im Eigentum der Stadt.

Rund 300.000 Euro wird der Brückenneubau kosten. „Wir sind uns noch nicht ganz sicher, ob die Brücke in einem Stück vormontiert und dann errichtet oder in zwei Teilen geliefert und dann an Ort und Stelle zusammengefügt wird“, so Baustadtrat Volker Holm. Fest stehe aber, dass für den Brückenneubau die alten Fundamente genutzt werden könnten. „Nach einer entsprechenden Ertüchtigung sind die Fundamente der jetzt vorhandenen Brücke voll nutzbar“, so Holm.

Um die Sperrung der beliebten Lune-Querung während der Bauzeit kurz zu halten, sollen Brückenabriss und Brückenneubau möglichst zeitnah erfolgen. „Es ist uns ein großes Anliegen, die neue Brücke noch während der laufenden Sommersaison zu eröffnen, damit sie von möglichst vielen Radfahrern und Spaziergängern genutzt werden kann.“, so OB Grantz. Die Brücke sei ein wichtiger Teil des regionalen Radnetzes. „Um die Nutzbarkeit der Brücke so schnell es geht wieder herzustellen, wollen wir für einen möglichst reibungslosen Verlauf der Bauarbeiten sorgen“, so Grantz weiter. Finanziert wird der Brückenneubau über die Infrastrukturmaßnahmen für die Erschließung der Luneplate.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben