Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Neue Bodenrichtwertkarte 2016 für Bremerhaven beschlossen - Grundstückswerte angehoben

Auf seiner jüngsten Sitzung hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Bremerhaven - wie laut Baugesetzbuch vorgeschrieben - im zweijährigen Rhythmus die Bodenrichtwerte für Bremerhaven ermittelt. Dem Ausschuss gehören unter dem Vorsitz von Dipl.-Ing. Marco Kewes (Leiter des Vermessungs- und Katasteramtes), zehn ehrenamtliche Gutachter aus allen Teilen der Bau- und Immobilienwirtschaft Bremerhavens an. Neu berufen wurden im vergangenen Jahr die Gutachter Nico Dohm, Guido Joost und Dr. Hans-Jürgen Meyer.

Grundlage für die Festlegungen sind die Auswertungen der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, die beim Vermessungs- und Katasteramt angesiedelt ist. Da nach den gesetzlichen Bestimmungen Notare die beurkundeten Grundstückskaufverträge der Geschäftsstelle übersenden, steht eine umfangreiche Kaufpreissammlung mit über 12.500 Verträgen aus den vergangenen zehn Jahren zur Verfügung.

Die Auswertungen der Verkäufe aus den Jahren 2014 und 2015 zeigten ein allgemein gestiegenes Bodenpreisniveau für Wohnbauland. Da Bodenrichtwerte erschließungsbeitragsfrei angegeben werden, hat auch die Entwicklung der Erschließungskosten einen Einfluss auf die Höhe der Bodenpreise.

Während der letzten Jahre war ein spürbarer Anstieg der Erschließungskosten zu verzeichnen, der sich auch in den ermittelten Bodenrichtwerten wiederspiegeln muss. Auf Grund der gestiegenen Bodenpreise und Erschließungskosten wurden die Bodenrichtwerte für Wohnbauland in diesem Jahr überwiegend um 5% bis 10 % durch den Gutachterausschuss angehoben.

Eine neue Bodenrichtwertzone wurde mit 90 €/m² im Bereich der Ferdinand-Lassalle-Straße (Waldviertel) eingerichtet, sie trägt der dort neu entstandenen und noch entstehenden Wohnbebauung Rechnung. Die bereits vorhandene Bodenrichtwertzone südlich des Bürgerparks wurde entlang der Virchowstraße in zwei Zonen unterteilt. Für das Neubaugebiet „Reinkenheider Forst II“ wurde die Bodenrichtwertzone Sellstedter Weg entsprechend erweitert. Die höchsten Bodenrichtwerte für Wohnbauland liegen in den Richtwertzonen Bürgerpark (160 €/m²), Speckenbüttel (160 €/m²) und Kapitänsviertel (140 €/m²).

Bei den Geschäftslagen zeichnet sich auch in Bremerhaven der allgemeine Trend ab, dass sich diese zunehmend auf die Innenstadt konzentrieren und die Nebenzentren teilweise an Bedeutung verlieren. Dabei treten die gewerblichen Einheiten im Erdgeschoss bei der Ertragserzielung in den Hintergrund.

Der Großteil der Bodenrichtwerte in den Geschäftslagen bleibt unverändert. Im Bereich des Julius-Leber-Platzes wurde der Bodenrichtwert auf 120 €/m², bei der nördlichen Bürgermeister-Smidt-Straße auf 150 €/m² und bei der Oberen Bürger auf 800 €/m² angehoben. Der Bodenrichtwert der Zone „Untere Bürger - Nord“ (Ecke Keilstraße – Lloydstraße) wird aufgrund spürbarer Leerstände auf 400 €/m² angepasst.

Die Bodenrichtwerte für die gewerblichen Bauflächen blieben unverändert: 30 €/m² für produzierendes Gewerbe, sowie 33 €/m² im Fischereihafen. Für gewerbliche Bauflächen über 10.000 m², die beispielsweise für Logistikansiedlungen gesucht werden, wird ein Richtwert von 25 €/m² beschlossen. Für Handel und Dienstleistungen beträgt der Richtwert 60 €/m² und 120 €/m² für großflächigen Einzelhandel in Sondergebieten.

Die neuen Richtwerte werden ab sofort in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte offen gelegt und können dort kostenlos eingesehen werden. Die Bodenrichtwertkarte 2016 ist auch im Internet unter der Adresse www.gutachterausschuss.bremerhaven.de eingestellt oder kann zum Preis von 70 € als Druckerzeugnis erworben werden. Weitere Auskünfte und Erläuterungen geben die Mitarbeiter der Geschäftsstelle. Die Kontaktdaten lauten:

Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Bremerhaven beim Vermessungs- und Katasteramt
Fährstraße 20, 27568 Bremerhaven
Tel.: 0471/590-3334, Fax 0471/590-2078
 gutachterausschuss@magistrat.bremerhaven.de
Internet: www.gutachterausschuss.bremerhaven.de

 

 

 

 

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben