Aktuelle Tageszeitungen im Regal

„Mythos Konsument“ - Lebensmittelforum Bremerhaven nahm Verbraucher in den Fokus

Bereits zum vierten Mal fand am 23. und 24.10.2018 das Lebensmittelforum Bremerhaven statt. Schwerpunkt der hochkarätig besetzten Veranstaltung war in diesem Jahr das sich verändernde Konsumentenverhalten mit seinen Auswirkungen auf die Ernährungswirtschaft. In der Bremerhavener Event-Location „Fischbahnhof im Fischereihafen“ kamen in diesem Jahr über 100 Entscheider aus der Branche sowie Fachpublikum aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zusammen.

Die Kongressveranstaltung Lebensmittelforum Bremerhaven bot den zahlreichen überregionalen Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich an einem der interessantesten Standorte für die Lebensmittelindustrie mit führenden regionalen Vertretern der Branche über aktuelle Trends und Innovationen auszutauschen.

In seiner Begrüßung verwies der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen des Landes Bremen, Martin Günthner, auf die Bedeutung Bremerhavens für die Lebensmittelindustrie hin: „Mit einer gezielten Wirtschaftsstruktur-politik ist es uns gelungen, einmalige Netzwerk- und Kooperationsstrukturen zu schaffen. Hier können Unternehmen Tür an Tür mit renommierten Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen wachsen. Das Lebensmittelforum als Dialogplattform mit überregionaler Strahlkraft macht vor diesem Hintergrund noch einmal das enorme Innovationspotenzial des Standortes deutlich.“

Insider aus der Foodbranche: Vom Abendbrot bis zum Insekten-Snack
Der von der Bremerhavener Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS in Kooperation mit dem ttz Bremerhaven, dem Verband der Nahrungs- und Genussmittelindustrie Bremen e.V. (NaGeB) und der Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven - organisierte Kongress startete am 24.10. mit einem Impulsvortrag des Diplom-Psychologen Jens Lönneker. Der Inhaber und Geschäftsführer des Kölner Rheingold Salon berichtete über eine Studie für den Wurstproduzenten Franz Wiltmann und beleuchtet die Rolle des deutschen Phänomens „Abendbrot“.

Wolfgang Otto, Geschäftsführer des ersten Fleisch-Online-Versenders Otto-Gourmet ging in seinem Vortrag auf die ebenso abenteuerliche wie erfolgreiche Multi-Channel-Strategie des Unternehmens ein. Einblicke in ein vollkommen neues Verständnis von Lebensmitteln gab auch der Berliner Food-Aktivist Hendrik Haase. Mit Hans-Henning Möller, Geschäftsführer des Bremerhavener Unternehmens Harvest Republik, und Folke Dammann von Snack-Insect waren zwei interessante Start-up-Unternehmen vertreten.

Mit dem Lebensmittelforum Bremerhaven verfolgt die Bremerhavener Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS das Ziel, die Lebensmittelwirtschaft durch den Austausch über Innovationen und Trends zu fördern und zu stärken. Zudem möchte die BIS die Seestadt Bremerhaven als attraktiven Standort für die Branche bekannter machen. Nils Schnorrenberger, Geschäftsführer der BIS, ist vom Veranstaltungsformat überzeugt: „Die Teilnehmer*innen finden unsere Veranstaltung gut, weil der Kongress ‚klein aber fein‘ ist. Er zeichnet sich stets durch sehr kompetente Referent*innen aus, die nicht nur mit interessanten Ausblicken in die Zukunft, sondern auch praxisnah wichtige Beiträge zum aktuellen Geschehen leisten. Zudem bietet das Lebensmittelforum einen angenehmen Rahmen, zum Kennenlernen und Netzwerken.

Erstmals in diesem Jahr präsentierten sich auch einige Start up’s aus Bremen und Bremerhaven mit Infoständen auf der Kongressveranstaltung. Mit dabei waren diesmal die KaffeeWerkstatt Bohnengold, Harvest Republic GmbH, Brownies & Cookies aus Bremerhaven, Pielers GmbH aus Geestland und aus Bremen Mexcian Tears, Enso eCommerce GmbH, wunderfood GmbH und die handmade2go GmbH & Co. KG. Zudem informierte der Technologiedienstleister ttz Bremerhaven und die Hochschule Bremerhaven über ihr Angebot für die Lebensmittelwirtschaft.

Hintergrund:
Bremerhaven – Zentrum der deutschen Fischverarbeitung
In Bremerhaven, dem größten Fischverarbeitungsstandort Deutschlands, werden jährlich 200.000 Tonnen Fisch verarbeitet. International tätige Unternehmen wie Frosta, Nordsee, Iglo, Deutsche See, Transgourmet und Frozen Fish International haben hier ihren Sitz. Zudem sind zahlreiche erfolgreiche mittelständische Unternehmen der Lebensmittelbranche hier zuhause. Die Stadt bietet eine exzellente Infrastruktur für die Bereiche Forschung, Entwicklung und Lebensmittelanalyse. Die Veranstaltung Lebensmittelforum Bremerhaven wird durch Europäischen Meeres- und Fischereifonds kofinanziert.

Kontakt:
BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung
und Stadtentwicklung mbH
Uwe Kiupel
 kiupel@bis-bremerhaven.de
 0471-94646330

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben