Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Mund-Nasen-Masken („Community-Masken“) werden benötigt

Krisenstab der Stadt Bremerhaven begrüßt das selbstständige Nähen von Mund-Nasen-Masken

Der Krisenstab der Stadt Bremerhaven begrüßt das selbstständige Nähen von Mund-Nasen-Masken durch Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bremerhaven.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Schutzmasken in den diversen Einrichtungen und Ämtern der Stadt Bremerhaven und aufgrund der teilweise aufgetretenen Lieferschwierigkeiten werden vorsorglich selbst genähte Mund-Nasen-Masken für Einrichtungen in der Stadt Bremerhaven benötigt.

Die fertigen selbstgenähten Mund-Nasen-Masken können von montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr am Haupteingang der Zentralen Feuerwache (Zur Hexenbrücke 12, 27570 Bremerhaven) abgeben werden.

Der Krisenstab der Stadt vermittelt unter Berücksichtigung der fachlichen Einschätzung durch das Gesundheitsamt, die Community Masken an die verschiedenen Bereiche, die einen solchen Schutz benötigen.

„Die selbst genähten Mund-Nasen-Masken ersetzen keine offiziell geprüften Schutzmasken. Der Personenkreis, welcher gesetzlich verpflichtet ist, für bestimmte Arbeiten Schutzmasken zu tragen, wird auch weiterhin mit zugelassenem Material ausgestattet“, so der Leiter des Gesundheitsamtes, Ronny Möckel.

Die Nähanleitung und die Anforderungen für die Mund-Nasen-Masken  für die freiwilligen Helferinnen und Helfer befinden sich auf der Homepage der Stadt Bremerhaven. Die Kosten für das Material werden von der Stadt nicht übernommen. „Das Anfertigen der Mund-Nasen-Masken ist eine freiwillige und unentgeltliche Leistung. Die Bürgerinnen und Bürger können durch das Anfertigen der Mund-Nasen-Masken einen besonderen Beitrag für die Gesellschaft erbringen“, so Ronny Möckel.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben