Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Möglicher Corona-Verdachtsfall

In Bremerhaven ist zum wiederholten Mal ein möglicher Coronavirus-Verdachtsfall aufgetreten.

In Abstimmung mit dem in derartigen Fällen federführendem Gesundheitsamt Bremerhaven wurden umgehend und regelhaft die notwendigen Maßnahmen eingeleitet. Allerdings geht das Gesundheitsamt aufgrund der bisher durchgeführten Untersuchungen davon aus, dass es sich nicht um eine Infektion mit dem Coronavirus handelt. Mit einem Laborergebnis ist noch am heutigen Mittwoch (26. Februar 2020) zu rechnen.

Ein 33jähriger Mann aus Bremerhaven hielt sich beruflich am 18.02.2020 und 19.02.2020 in der Lombardei in Italien auf. Seit dem 21. oder 22.Februar 2020 traten Symptome eines Infektes der oberen Luftwege („Schnupfen“) auf. Die Ehefrau des Betroffenen ist ebenfalls an einem Infekt der oberen Luftwege erkrankt. Im Zuge der derzeitigen Ermittlung kann die Ehefrau des Betroffenen infolge einer Ansteckung beim Ehemann erkrankt sein. Die Kinder der Familie sind beschwerdefrei.

Am 26. Februar 2020 wurde das Gesundheitsamt über den Sachverhalt informiert. Es erfolgte unverzüglich eine Abstrichentnahme und eine Isolation in der Häuslichkeit bis zum Laborergebnis. Rein vorsorglich wurden die Kinder der Familie aus der Kindertagesstätte und der Schule abgeholt.

Nach Bewertung des Gesundheitsamtes ist unter Berücksichtigung der Inkubationszeiten und des klinischen Befundes eine Ansteckung weiterer Personen durch die Kinder der Familie nicht zu befürchten.

Vor dem Hintergrund des Aufenthaltsortes des Betroffenen wurden vorsorglich die Kooperationspartner des Gesundheitsamtes, insbesondere die Krankenhäuser in Bremerhaven informiert sowie die Kommunikations- und Abstimmungswege überprüft.

 
   

Das Gesundheitsamt hat Verständnis für die Sorgen in der Bevölkerung im Zusammenhang mit diesem neuen Virus. Nach allem, was derzeit bekannt ist, dürfte das aktuelle Risiko einer ernsthaften Erkrankung infolge einer Influenzainfektion - auch für das individuelle Risiko in Bremerhaven - deutlich höher als das der Coronainfektion sein. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund der Wahrscheinlichkeit, sich daran zu infizieren.

Die Gefährlichkeit anderer Infektionskrankheiten (z.B. Masern) ist mit dem Coronavirus unverändert nicht vergleichbar.

Vor diesem Hintergrund besteht weiterhin kein Anlass zur Aufgeregtheit.

Als Empfehlung möchte das Gesundheitsamt nochmal auf allgemeine Hygienemaßnahmen, wie sie zu jeder Influenzasaison empfohlen werden, hinweisen (Abstand halten, Husten und Niesen in die Ellenbeuge, Händehygiene, kritischer Umgang mit Händeschütteln…).

Für den sehr unwahrscheinlichen Fall einer Bestätigung des Verdachts wurden von Seiten des Gesundheitsamtes, aber auch aller weiteren zu beteiligenden Stellen die notwendigen Vorkehrungen getroffen.

Informationen zum Coronavirus finden Bürgerinnen und Bürger auf der Homepage der Stadt Bremerhaven hier.

Informationen für medizinisches Personal, insbesondere einen Ablaufplan bei einem entsprechenden Verdacht, findet sich ebenfalls auf der Homepage der Stadt Bremerhaven, und zwar hier .

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben