„Mein Vaterland war ein Apfelkern“ -Literaturnobelpreisträgerin zu Gast im Deutschen Auswandererhaus. AUSVERKAUFT!

Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller zu Gast im Deutschen Auswandererhaus

Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller kommt nach Bremerhaven: Am Montag, 25. September 2017, um 19.30 Uhr wird sie gemeinsam mit dem Leiter des Berliner Literaturhauses Ernest Wichner eine Lesung halten und dabei einen Gang durch ihre erzählerischen und essayistischen Arbeiten sowie ihr Collagenwerk unternehmen. „Wir freuen uns riesig, dass Herta Müller das Deutsche Auswandererhaus besuchen und uns und unseren Gästen einen Querschnitt ihres kreativen Schaffens präsentieren wird. Für eine Autorin, die zunächst zwei Jahre in Deutschland im Exil lebte und seit 1989 hier wohnt, ist das Migrationsmuseum ein perfekter Ort für eine solche Lesung“, sagt Dr. Simone Eick. Zumal Herta Müller auch einen direkten Bezug zu Bremerhaven hat: Nach ihrer Ausreise nach Berlin kam sie im Rahmen eines Stipendiums in die Stadt an der Wesermündung und lebte dort einige Zeit. Die Direktorin des Deutschen Auswandererhauses dankt auch Peter Koettlitz, Projektleiter der „Deichpoeten“, für dessen Engagement bei der Ermöglichung des Besuchs von Herta Müller.

Herta Müller, 1953 in Nitzkydorf/Rumänien geboren, lebt als Schriftstellerin in Berlin. Ihr Werk ist geprägt von ihren Erfahrungen im totalitären System des kommunistischen Ceauşescu-Regimes. Ihr erstes Buch „Niederungen“ (1982) wurde nur nach längerem Zögern und starken Eingriffen der Zensur veröffentlicht. 1984 erschien es in veränderter Form auch in Deutschland. Herta Müller wurde mit einem Veröffentlichungs-verbot belegt und stand immer wieder im Visier des rumänischen Geheimdiensts Securitate, bis sie 1987 nach West-Berlin ausreisen konnte. Hier erschienen in rascher Folge die Romane „Der Fuchs war damals schon der Jäger“ (1992), „Herztier“ (1994) und „Heute wär ich mir lieber nicht begegnet“ (1997), ebenso Essays und Sammlungen ihrer Collagen. 2009 ist ihr bislang erfolgreichster Roman „Atemschaukel“ erschienen, ein Buch über die Deportation der Rumäniendeutschen in Arbeitslager in der sowjetischen Ukraine (Donbass) zwischen 1945 und 1950.
Neben zahlreichen Preisen wurde Herta Müller 2009 mit dem Literaturnobelpreis und 2015 mit dem Heinrich-Böll-Preis ausgezeichnet.

Karten sind im Vorverkauf im Deutschen Auswandererhaus und – je nach Verfügbarkeit – an der Abendkasse erhältlich. Preis: 15,00 Euro, erm. 12,00 Euro

Marker Icon Schatten Marker Icon Stadtplanausschnitt Stadtplanausschnitt

Hier finden Sie uns

Deutsches Auswandererhaus

Columbusstr. 65
27568 Bremerhaven
Zum Stadtplan