Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Mehr Geld für Mäuse und Oase: Stadt sichert die Zukunft der privaten Kitas

Gute Nachricht für die Mäuse vom Kampacker und den Kindertreff Oase: Der Magistrat sichert auch künftig die Arbeit der beiden privaten Kindertagesstätten, die von gemeinnützigen Elternvereinen getragen werden. Sie erhalten im Kindergartenjahr 2009/2010 neun Prozent mehr Zuschuss von der Stadt, alles in allem rund 93 000 Euro im Jahr.

Auf Initiative von Jugendstadtrat Melf Grantz segneten der Magistrat sowie der Ausschuss für Jugend, Familie und Frauen die Erhöhung der Förderungspauschale für die beiden gemeinnützigen Einrichtungen ab. In Lehe gründete ein Elternverein 1990 den Kindertreff Oase, in Wulsdorf betreut eine Eltern-Kind-Initiative seit 1996 den privaten Kindergarten Mäuse vom Kampacker.

Grantz: „Mit den Beschlüssen wird die Arbeit dieser gemeinnützigen Tageseinrichtungen entscheidend gestützt. Wir freuen uns, durch die höheren Fördermittel die gute und wichtige Arbeit der Elternvereine finanziell abzusichern." Die Zuschusshöhe steht im Einklang mit der gleichen Regelung in der Stadt Bremen. Neben den Elternbeiträgen für die Tagesbetreuung der Kinder, so Grantz, sei die Förderung durch das Amt für Jugend, Familie und Frauen ein „wesentlicher Bestandteil" für den Betrieb der beiden Kindergärten.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben