Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Magistrat stimmt Baumarkt auf Kaisen-Platz zu - Neuer Standort für Freimarkt an der Geeste

Auf dem Wilhelm-Kaisen-Platz soll sich ein Baumarkt ansiedeln. Der Magistrat stimmte heute (Mittwoch) dem Verkauf des Grundstücks an eine Projektgesellschaft als Bauherrn zu. Gleichzeitig gab der Magistrat ein Konzept in Auftrag, das auch Vorschläge für einen neuen Festplatz präsentieren soll. Geplanter neuer Standort: das Gelände der ehemaligen Schichau-Unterweser-Werft südlich der Stadthalle.

 

Die Stadtverordnetenversammlung muss den Verkauf des 17 600 Quadratmeter großen Teilstücks auf dem westlichen Kaisen-Platz zwischen Werft- und Melchior-Schwoon-Straße noch endgültig beschließen. Die Projektgesellschaft DIY Retail Store will dort einen Heimwerkermarkt samt Gartencenter und Parkplatz für die OBI-Kette der Unternehmensgruppe Tengelmann bauen. Gesamtfläche: etwa 8600 Quadratmeter. Alles in allem sollen bis zu 60 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

In seinem Beschluss beauftragte der Magistrat die städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS und den Wirtschaftsbetrieb Seestadt Immobilien, ein Entwicklungs- und Nutzungskonzept für das gesamte Areal zu erarbeiten. Dabei würden auch die besonderen Interessen der Schausteller berücksichtigt, versichert Oberbürgermeister Jörg Schulz als zuständiger Dezernent. Der Frühjahrs- und der Freimarkt sollen zur Geeste umziehen. Bürgermeister Michael Teiser und er, so der OB, seien sich mit den Spitzen der Großen Koalition einig, dass die Volksfeste auf jeden Fall stattfinden könnten, wenn mit dem Bau des Heimwerkermarkts begonnen werde. Teiser: „Die notwendigen Details werden mit den Schaustellern rechtzeitig besprochen."

 

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben