Aktuelle Tageszeitungen im Regal

„Lütte Sail“ als Maritime Tage 2021 finden statt

„Nach der Absage der SAIL Bremerhaven 2020 haben sich der Magistrat und der Senat im vergangenen Jahr dafür ausgesprochen, zur Unterstützung der schwer angeschlagenen Tourismus- und Veranstaltungsbranche die Veranstaltung in modifizierter Form als Lütte SAIL in 2021 nachzuholen“ erklärte Oberbürgermeister Melf Grantz in einer Pressekonferenz.

„Nachdem sich die Lage der Pandemieentwicklung zwar gebessert hat, die Gefahren jedoch noch nicht vollständig unter Kontrolle sind, wollen wir in diesem Jahr ‚Maritime Tage 2021‘ als Ersatz veranstalten.“ Dafür hat der Senat heute (22. Juni 2021) seine Zustimmung beschlossen. Der OB geht nach Gesprächen und der Zusage der Koalitionsfraktionen davon aus, dass auch der Magistrat die Veranstaltung der Maritimen Tage vom 11. bis zum 15. August 2021 beschließen wird.

Zu den Maritimen Tagen werden interessante Schiffe aus Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Norwegen, Polen und Großbritannien kommen und den besonderen Hintergrund der „Maritimen Tage 2021“ bilden. Insgesamt werden bis zu siebzehn Schiffe im Neuen Hafen und bis zu fünfzig Schiffe im Alten Hafen liegen. Darunter befinden sich so beeindruckende Schiffe wie die Christian Radich (Norwegen), die Gulden Leeuw, die Artemis und die Kamper Kogge (Niederlande), die El Galeon und die Pascual Flores (Spanien), die Pogoria (Polen), die Alexander von Humboldt II und die Großherzogin Elisabeth (Deutschland).

Das Konzept der Erlebnis Bremerhaven GmbH sieht vor, attraktive, maritime Erlebnisinseln im Bereich der Havenwelten zu schaffen, wodurch eine Besucherlenkung und eine Vermeidung von zu großen Menschenansammlungen gewährleistet werden soll. Es soll insgesamt sechs maritimen Erlebnisinseln geben:

1. „Freibeuter-Insel“ (beim Deutschen Schifffahrtsmuseum)

2. „Haven-Kneipe“ (Parkplatz am Zoo)

3. “Freiluft-Kombüse” (Willy-Brandt-Platz)

4. “Musik-Werft” (Lloyd-Dock)

5. „Wein-Deck“ (Lloyd-Platz)

6. „Sand-Bank“ (Weser-Strandbad)

Für diese Bereiche können über eine Einzäunung Besucherbeschränkungen gewährleistet werden.

Je nach Entwicklung der Pandemie ist es möglich, die Höchstzahl der Personen in den Erlebnisinseln nach oben oder unten anzupassen; derzeit wird bei einem Abstandsgebot von 1,50 m von einem Platzbedarf von 2,25 qm pro Person ausgegangen, wobei Verkehrswege und durch Stände belegter Raum zu berücksichtigen sind. Begleitend wird ein zentrales Testzentrum auf dem Gelände eingerichtet. Nach aktuellem Stand werden in den Erlebnisinseln Geimpfte, Genesene und Getestete mit einem Ticket zugelassen.

Über ein einheitliches OnlineTicket-System mit namentlicher Registrierung soll die Besucherstromlenkung aus einer Hand gewährleistet werden. Dabei wird nach derzeitiger Einschätzung eine Besucherzahl von gleichzeitig rd. 5.000 Besucher:innen in den Erlebnisinseln gesteuert. In zwei Zeitfenstern, die Veranstaltung öffnet zwischen 11:00 und 24:00 Uhr (Sonntag bis 22:00 Uhr), würden nach jetzigem Stand damit täglich maximal 10.000, insgesamt also maximal 50.000 Gäste das angebotene Programm besuchen können.

Um Besucheransturm bzw. nicht mehr steuerbare Ansammlungen auf dem Freigelände zu vermeiden, werden gegenüber der ursprünglich geplanten Lütte SAIL verschiedene Programmpunkte gestrichen. Im Einzelnen sind das:

  • Verzicht auf die Einlaufparade und auf das Höhenfeuerwerk
  • Es werden keine Bühnen auf dem frei zugänglichen Gelände zugelassen
  • Die von der Stadthalle geplanten Konzerte auf dem Willy-Brandt-Platz sind auf August 2022 verschoben worden.
  • Private und öffentliche Empfänge auf Schiffen sind vorerst untersagt. Sollten sich die coronabedingten Rahmenbedingungen so entwickeln, dass in Abstimmung mit dem hafenärztlichen Dienst doch Empfänge auf Schiffen durchgeführt werden können, werden sie kurzfristig zugelassen.

Durch den Verzicht auf die genannten Programmelemente sollen Menschenansammlungen im öffentlichen Raum und damit Ansteckungspotential vermieden werden.

Hintergrund: folgende Programm sind für die verschiedenen Areale vorgesehen:

1. „Freibeuter-Insel“: Auf der Erlebnisinsel „Freibeuter-Insel“ präsentieren sich Kleinkünstler:innen und Handwerker:innen auf einem mittelalterlichen Marktplatz mit Marktständen aus den Bereichen Speisen, Getränke und Verkauf. Die Darstellung der Kleinkünstler:innen wird mit Musik umrahmt. Das Programm richtet sich an Familien. Das Areal umfasst 2.340 qm und bietet eine maximale Personenkapazität von 708 Personen.

2. „Haven-Kneipe“: Die Erlebnisinsel „Haven-Kneipe“ lädt ihre Gäste mit zahlreichen Sitzgelegenheiten, schmackhaften Getränken und deftigen Gerichten ein, im maritimen Flair des Neuen Hafens in unmittelbarer Nähe zu den großen Windjammern zu verweilen und die Atmosphäre des Hafens mit den zahlreichen Schiffen zu genießen. Das Areal umfasst 4.050 qm und bietet eine maximale Personenkapazität vom 1.044 Personen.

3. „Freiluft-Kombüse“: Die Erlebnisinsel „Freiluft-Kombüse“ steht ganz im Zeichen der kulinarischen Vielfalt. Die Speisen werden direkt vor den Augen der Gäste frisch zubereitet. Mit leichter musikalischer Untermalung werden Street-Food-Gerichte angeboten, in denen sich die Vielfalt verschiedenster Essenskulturen dieser Welt widerspiegelt. Von der Hand in den Mund – die Freiluft-Kombüse lädt mit unterschiedlichsten Spezialitäten und zahlreichen Sitzgelegenheiten die ganze Familie ein, die Schiffe, die Wesermündung und den Horizont zu erleben. Das Areal umfasst 5.260 qm und bietet eine maximale Personenkapazität von 1.145 Personen.

4. „Musik-Werft“: Die Erlebnisinsel „Musik-Werft“ befindet sich im Lloyd-Dock und bietet mit einer Bühne, welche außerhalb der Rasenfläche aufgestellt wird, und einer entsprechenden Bestuhlung den Raum für Kleinkunst und musikalische Genüsse. Das Programm baut vorwiegend auf Bremerhavener Künstler:innen und Musiker:innen auf und findet von Mittwoch bis Samstag in der Zeit von 11:00 bis 16:30 Uhr und 17:00 bis 22:00 Uhr sowie am Sonntag von 11:00 bis 16:30 Uhr und 17:00 bis 21:00 Uhr statt. Für das leibliche Wohl der Gäste ist auch in dieser Erlebnisinsel gesorgt. Das Areal umfasst 3.690 qm und bietet eine maximale Personenkapazität von 1.027 Personen.

5. „Wein-Deck“: Die Erlebnisinsel „Wein-Deck“ lädt auf dem Lloyd-Platz bei chilliger Pianomusik zum Weingenuss in unmittelbarer Nähe des Hafenbeckens mit den zahlreichen Schiffen ein. Passend zum Wein werden entsprechende Speisen angeboten. Zahlreiche Sitzgelegenheiten ermöglichen eine entspannte Atmosphäre für interessante Gespräche. Das Areal umfasst 1.200 qm und bietet eine maximale Personenkapazität von 353 Personen.

6 „Sand-Bank“: Sandstrand, Palmen, Sonnenstrahlen auf dem Wasser - Urlaubsfeeling pur. In Bremerhavens vielleicht schönster Location - dem Weser-Strandbad - werden die Tore geöffnet und die OpenAir „Soulfood Night“ sorgt für eine chillige Atmosphäre. Dazu gibt es tolle kulinarische Angebote vom Grill sowie eine Cocktailbar und Getränkestände, die die „Soulfood Night“ erst komplett machen. Das Areal umfasst ca. 1.100 qm und bietet eine maximale Personenkapazität von rd. 600 Personen.

Schiffstörns bleiben im Angebot und können über die EBG gebucht werden. Sieben Schiffe bieten Schiffstörns an. Auf dem frei zugänglichen Areal in den Havenwelten werden - weiträumig auseinandergezogen - Marktstände und Karussells für Kinder zugelassen. Es gibt keinen Alkoholausschank außerhalb der Gastronomie und der eingezäunten Areale.

Das Defizit der reduzierten Veranstaltung kalkuliert die EBG, auch wenn die Kosten für das Ticket-System noch nicht abschließend eruiert werden konnten, mit 970.000 €. Es liegt damit im Rahmen des bewilligten Zuwendungsbetrages.

Das kalkulierte Defizit bei einer Absage der Veranstaltung beläuft sich bis Ende Juni auf rd.
450.000 €.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben