Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Lärm am Freizeitplatz an der Schule am Ernst-Reuter-Platz

Viele Anwohnerinnen und Anwohner der Stäwog-Wohnanlage „An der Pauluskirche/Neuelandstraße“ beschwerten sich in jüngster Vergangenheit über Lärm beim Freizeitplatz der Schule am Ernst-Reuter-Platz.

Für Kinder und Jugendliche ist der Freizeitplatz bei der Schule eine beliebte Anlaufstelle, um ihre Freizeit dort zu verbringen. Verwalter des Schul- und Freizeitareals für die Stadt ist Seestadt-Immobilien.

Stäwog-Geschäftsführer Sieghard Lückehe und der kaufmännische Leiter von Seestadt Immobilien Frank Jacobsen sind sich der Lärmbeschwerden bewusst und haben mit Nachbarn erörtert, wie der hin und wieder auftretende Lärm vermindert werden kann. Beiden ist eine einvernehmliche Lösung für alle Beteiligten wichtig. Ein Ergebnis der Gespräche ist, dass ein Sicherheitsunternehmen die Anlage täglich gegen 20 Uhr schließt. An Sonn- sowie Feiertagen wird die Anlage von 16 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Es wurden außerdem Sichtkontrollen und Korrekturen am Zaun zur Lärmminderung durchgeführt. Defekte Teile wurden ausgetauscht.

Für Seestadt Immobilien, Stäwog sowie für das Amt für Jugend, Familie und Frauen ist es wichtig, den Kinder und Jugendlichen eine Fläche für eigene Aktivitäten zur Verfügung zu stellen. Gleiches gilt für die Schule, zu deren Areal der Platz gehört. Die Gestaltung des Freizeitplatzes wurde seinerzeit in einem umfangreichen Verfahren von allen Beteiligten erarbeitet und mit Fördermitteln (auch der EU) finanziell unterstützt. Seestadt Immobilien plant eine weitere Moderation durch einen externen Berater, um mit allen Beteiligten, auch Anwohnerinnen und Anwohnern sowie Nutzerinnen und Nutzern des Platzes über die Lärmbeschwerden zu sprechen.

Streetworker des Amts für Jugend, Familie und Frauen haben die Anlage in jüngster Zeit vermehrt aufgesucht. Sie berichten über ein vernünftiges Verhalten der Kinder und Jugendlichen, die auch auf Ansprachen gut reagierten. Da keine 24stündige Überwachung durch Streetworker möglich ist, kann es zu abweichendem Verhalten gekommen sein. Als Ansprechpartner bei akuten Problemen steht der zuständige Kontaktpolizist zur Verfügung, der auch regelmäßig die Anlage kontrolliert. Die Schulleitung und der Hausmeister der Schule am Ernst-Reuter-Platz sind sich ihrer Verantwortung bewusst und achten verstärkt auf ein angemessenes Verhalten der Kinder und Jugendlichen. Jacobsen betont die Besonderheit, dass sich der gesamte Platz trotz der bereits mehrjährigen täglichen guten Nutzung durch Schülerinnen und Schüler, Kinder und Jugendliche in einem außergewöhnlich guten Zustand befindet.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben