Aktuelle Tageszeitungen im Regal

KunstRaum/ArtSpace „Alte Bürger” 2020

Der Förderverein Alte Bürger e. V. veranstaltet am 12. und 13. September 2020 in Kooperation mit dem Kulturamt Bremerhaven und der Quartiersmeisterei „Alte Bürger“ das EFRE geförderte Projekt KunstRaum/ArtSpace „Alte Bürger” 2020.

KunstRaum/ArtSpace „Alte Bürger“ öffnet die Türen in der Alten Bürger für Kunst und Kultur unterschiedlichster Disziplinen. Die Veranstalter wollen Künstlerinnen und Künstler für Bremerhaven begeistern und gleichzeitig in der Region präsentieren. Aus 120 Bewerbungen wurden 33 Künstlerinnen und Künstler ausgewählt und eingeladen, sich am KunstRaum/ArtSpace „Alte Bürger“ zu beteiligen, die ein Programm mit Malerei, Installationen, Ton- und Tanzperformances, Fotografie, Siebdruck und anderes bieten.

Das Veranstaltungsformat mit den vielen verschiedenen Ausstellungs- und Performanceorten macht es möglich, dass KunstRaum/ArtSpace „Alte Bürger“ entsprechend den Hygieneanforderungen in Zeiten der Corona-Pandemie stattfinden kann.

Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer, Verwalterinnen und Verwalter sowie Gewerbetreibende unterstützen die Aktion, indem sie Räume zur Verfügung stellen. Dank der Unterstützung durch Sponsoren kann die Veranstaltung am Samstag in der Zeit von 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr kostenfrei besucht werden.

Guides führen das Publikum zu den Attraktionen und verraten Hintergrundinformationen zu den Künstlerinnen und Künstlern und ihrer Arbeit. Treffpunkt ist das Kulturcafé Findus/Werkstatt 212 (Bürgermeister-Smidt-Straße 212). Weitere Informationen gibt es unter www.kunstraum-alte-buerger.com.

Künstlerinnen und Künstler:

Beim Debüt 2018 bespielten 30 Künstler*innen die Alte Bürger mit ihren Werken und Performances, im Jahr 2019 waren es dann schon 45 Teilnehmende. Aufgrund der aktuellen Situation steigt die Zahl nun nicht weiter an, 33 Künstler*innen zeigen die Ergebnisse ihres Schaffens.

Im Jahr 2020 sind unter anderem folgende Künstlerinnen und Künstler dabei:

Alex Bodea
„Der fremde Blick“
Berlin, Visual notes
Als eine Kreuzung zwischen der bildenden Kunst, Zeichnung, Journalismus und Poesie beschreibt Alex Bodea ihre Kunst. Während ihres Projektes „Visual Notes“ hat Bodea in verschiedenen Städten Europas visuelle Notizen mit einer Mischtechnik aus Tinte auf Papier, Projektionen, Installationen, Performances gezaubert.

Jeanette Heene, Alexandra Stück, Andrea Fürst und Marion Ehrsam
„Der Fisch muss dem Köder schmecken“
Berlin, Installation
Der Grundgedanke der künstlerischen Zusammenarbeit des Quartetts liegt in der Beziehung und dem Konflikt zwischen Kunstprodukt und Betrachter, denn: „Die wesentliche Wirkung von Kunst tritt erst durch die Qualität des Betrachters zu Tage.“ Vier Künstlerinnen, vier Räume und vier ganz unterschiedliche Herangehensweisen an das Thema, wer Produzent der Kunst ist. Die Künstlergruppe wird gefördert durch Storm & Drang e.V.

Anne Reiter
Hamburg, Textile Siebdruckarbeiten und Fotografien
Die Arbeiten von Anne Reiter thematisieren die Dimension von Mustern, dekorativen Techniken und der Geschichte von textilen Handarbeitstechniken. Die Verschönerung von Oberflächen durch Textil und Muster wird zur politischen Aussage: Traditionell kümmern sich Frauen um die gemütliche Einrichtung des privaten Heimes und die Gestaltung von Häuslichkeit. Im Gegensatz dazu stehen die Stickereimotive im öffentlichen Raum. Hier entfalten sie ihre Schönheit und politische Aussagekraft, sie durchdringen die architektonischen Oberflächen wie die Nadel das Textil.

Kati von Schwerin
Berlin
In Hagen geboren, in Berlin ansässig, begeistert die Künstlerin, Musikerin und Autorin Kati von Schwerin mit ihren Arbeiten über Freiheit und Sehnsucht bis hin zu Fragen des Lebens. Bei ihren Werken bedient sie sich unter anderem an maritimen Symbolen und Tier- und Naturdarstellungen, welche sie dann mit Hilfe verschiedener Techniken zusammenführt und so wunderbare Kunstwerke erzeugt.

Paul Wiersbinski
Berlin, Multimedia
Der studierte Videokünstler Paul Wiersbinski vermag mit seinen spannenden, interaktiven Installationen zu fesseln. Ziel der ausgestellten Installation ist es das Entstehen und die Funktionsweise einer künstlichen Intelligenz aufzuzeigen und so der breiten Masse einen künstlerischen Einblick in jenes Thema zu gewähren.

Das Organisationsteam:

Förderverein „Die Alte Bürger” e.V. - Robert Worden
Der Verein „Die Alte Bürger“ e.V. ist ein eingetragener Förderverein für Kunst und Kultur im Bremerhavener Gründerzeitquartier Alte Bürger. Das Ziel des Vereins ist das Organisieren, Umsetzen und Unterstützen von Kunst- und Kulturveranstaltungen in der Alten Bürger.
Robert Worden ist freier Künstler und in der Leitung des Kulturbüros tätig. Er ist Ideengeber für die Veranstaltung „KunstRaum/ArtSpace“ und seit Beginn Teil des Organisationsteams.

Kulturamt und Kulturbüro Bremerhaven – Annika Jaeger & Marie Garms
Kultur hoch zwei: Unter dem Motto „Bremerhaven – Kultur erleben“ bieten Kulturamt und Kulturbüro Veranstaltungen, Beratung, Vermittlung und Netzwerkstrukturen an und bringen neue Impulse, Ideen und Kooperationen in den Stadtkontext.
Annika Jaeger ist Kulturmanagerin und Theaterpädagogin. Im Kulturamt trainiert sie den Spagat zwischen Verwaltung und Kunst.
Marie Garms ist Kulturwissenschaftlerin und Leiterin des Kulturbüros Bremerhaven. Außerdem ist Marie Bewohnerin der Alten Bürger und seit den Anfängen von KunstRaum/ArtSpace dabei.

Quartiersmeisterei Alte Bürger - Jens Rillke
Die durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanzierte und den Magistrat der Stadt Bremerhaven kofinanzierte Quartiersmeisterei versteht ihren Auftrag darin, den Wandel des Quartiers Alte Bürger hin zu einem kulturell pulsierenden Szeneviertel zu begleiten und aktiv zu fördern. In der Quartiersmeisterei laufen die Fäden vieler Agierender zusammen. Die Quartiersmeisterei schafft ein Forum zum Netzwerken. Jens Rillke als Quartiersmeister vor Ort plant Aktivitäten, setzt Aktionen um, nimmt neue Anregungen auf, hebt kreatives Potenzial und gewinnt Menschen zum Mitmachen.

Druck-Art - Büro für Gestaltung - Karin Fröhling
Karin Fröhling als Inhaberin von Druck-Art und als Nachbarin der Alten Bürger unterstützt die Veranstaltung unter anderem auch mit der Gestaltung der Webseite und anderen Werbemaßnahmen.

Jochen Hertrampf – Bremerhavener Kultur-Urgestein
Jochen Hertrampf war lange Jahre Leiter des Kulturbüros Bremerhaven. Obwohl er im Januar 2020 in den „Unruhestand“ getreten ist, ist er immer noch in der Bremerhavener Kulturszene Zuhause. Er unterstützt KunstRaum/ArtSpace seit den Anfängen der Veranstaltung mit seinem Netzwerk und seinen Kontakten.

Fotos können heruntergeladen werden unter www.kunstraum-alte-buerger.com.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben