Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Kreuzliner "Anthem of the Seas" verabschiedet - OB Grantz überreicht Gastgeschenk

Als Erinnerung an den Aufenthalt in der Seestadt Bremerhaven hat Oberbürgermeister Melf Grantz an Bord der "Anthem of the Seas" am heutigen Montag (13. April) ein Gastgeschenk überreicht. Der Kapitän des Kreuzliners, Claus Andersen, erhielt ein Stadtwappen auf einem Zinnteller sowie eines der ersten Exemplare des neuen zweisprachigen Bremerhaven-Buches aus dem Bremer Schünemann-Verlag. Die Geschenkübergabe ist Teil der Begrüßung von Schiffen bei ihren Erstanläufen in Häfen - der traditionellen "Plaque & Key"-Zeremonie. Die Stadt Bremerhaven erhielt im Gegenzug eine Wandtafel mit dem Bild des Kreuzliners.

„Wir sind sehr stolz, dass die „Anthem of the Seas“ als eindrucksvolles Beispiel deutscher Schiffbaukunst hier bei uns in Bremerhaven endausgerüstet wurde. Die Seestadt mit ihrer langen Werftentradition und maritimen Kompetenz beweist damit, dass sie auch auf diesem Sektor innovativ, zuverlässig und leistungsfähig ist“, sagte OB Grantz im Rahmen des Schiffs-Besuchs, an dem auch Tourismus-Chef Raymond Kiesbye teilnahm.

Kapitän Claus Andersen betonte die gute Qualität der Arbeit in der Seestadt. „Es lief alles völlig reibungslos und ohne Probleme. Der Terminal ist hervorragend aufgestellt und die direkte Nähe zur Innenstadt war für unsere Crew ein großer Pluspunkt.“

Besonders beeindruckt zeigten sich Grantz und Kiesbye von den Dimensionen und der Ausstattung des Schiffes. Unter anderem ist an Bord des 348 Meter langen und 41 Meter breiten Kreuzliners eine Auto-Scooter-Anlage vorhanden, die Bedarf in ein Basketball-Feld oder eine Tanzfläche umgebaut werden kann. Die größte Kabine ist mehr als 100 Quadratmeter groß, verfügt über eine eigene Terrasse mit Whirlpool und reicht über zwei Decks. An Bord des Schiffes ist Platz für rund 4200 Passagiere und 1500 Besatzungsmitglieder.

Die „Anthem of the Seas“ wurde bei der Papenburger Meyer Werft gebaut und am Bremerhavener Columbus-Cruise-Center während der vergangenen zwei Wochen für die Jungfernfahrt und den weiteren Betrieb ausgestattet. Zuvor wurde bereits ihr Schwesterschiff, die „Quantum of the Seas“, im Oktober 2014 hier endausgerüstet. Beide Schiffe sind die bisher größten, jemals in Deutschland gebauten Kreuzliner und haben während ihrer Liegezeit mehrere tausend Besucher in die Seestadt gelockt. Mit der „Ovation of the Seas“ wird im März 2016 das dritte Kreuzfahrtschiff dieser Baureihe in Bremerhaven erwartet. Die Kreuzliner werden im Auftrag der amerikanischen Reederei Royal Caribbean Cruises in Papenburg gebaut.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben