Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Kooperation Magistrat und Naturschutzstiftung Cuxhaven

Oberbürgermeister Melf Grantz und Landrat Kai-Uwe Bielefeld haben gemeinsam eine Absichtserklärung (Letter of Intent) unterschrieben, in der sie die Kooperation von Stadt Bremerhaven und Naturschutzstiftung Cuxhaven vereinbaren.

Zurzeit wird in Bremerhaven kein aktives Flächenmanagement zur Bereitstellung von Flächen, die für eine kurzfristige Umnutzung zu Kompensationsflächen geeignet sind, durchgeführt. Es sind auch kaum noch Flächen für Ausgleich- oder Ersatzmaßnahmen im Stadtgebiet vorhanden. Daher können zunehmend bereits vereinnahmte Ersatzgeldzahlungen, die zweckgebunden für Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege einzusetzen sind, nicht entsprechend den Zielen des Bundes und gemäß § 12 des Bremischen Naturschutzgesetzes eingesetzt werden. Deshalb möchte die Stadt Bremerhaven Ersatzgeldzahlungen in Höhe von 250.000 € an die Naturschutzstiftung als Anschubfinanzierung für den Aufbau eines Kompensationsflächenpools gemäß § 16 Bundesnaturschutzgesetz geben.

Da die Verfügbarkeit von großen, zusammenhängenden Kompensationsflächen im Stadtgebiet nicht mehr gegeben ist, strebt die Stadt Bremerhaven eine Zusammenarbeit mit der Naturschutzstiftung des Landkreises Cuxhaven an, betonen Oberbürgermeister Melf Grantz und Landrat Kai-Uwe Bielefeld in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Dazu dient der Letter of Intent. Die Stiftung wird künftig als Dienstleisterin für die Stadt Bremerhaven tätig werden, indem sie Flächen erwirbt, naturschutzfachlich aufwertet und dauerhaft unterhält. Damit können Eingriffe in Natur und Landschaft nach Bau-, Naturschutz- und Waldrecht, die in der Stadt Bremerhaven ausgelöst und nicht kompensiert werden können, durch entsprechende Maßnahmen der Naturschutzstiftung im Landkreis Cuxhaven kompensiert und dauerhaft gepflegt werden.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben