Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Kindertagesstätte Otto-Oellerich-Straße strahlt in neuem Glanz - für neue Herausforderungen gerüstet

Mit einer großen Einweihungsfeier wird der Abschluss der umfangreichen Bauarbeiten in der Kita Otto-Oellerich-Straße gefeiert. Der vorhandene Altbau wurde umgebaut und ein zweigeschossiger Anbau erstellt. Der Umbau für insgesamt 1,86 Millionen war unter anderem erforderlich, um den Rechtsanspruch der Eltern auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren zu realisieren. Die Einweihungsfeier findet am Freitag, 15. Juni ab 11 Uhr statt.

Im Sommer letzten Jahres begannen die Bauarbeiten und die Kinder wurden in zwei Ausweichquartieren betreut. Die besonderen Umstände und Einschränkungen für die pädagogischen Fachkräfte, Kinder und auch Eltern während der Bauphase haben sich gelohnt. Das Amt für Jugend, Familie und Frauen bedankt sich sehr bei den Betroffenen für das entgegengebrachte Verständnis. „Mit der Wiedereröffnung schafft die Stadt Bremerhaven einen wichtigen Beitrag, um die Versorgungssituation für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren zu verbessern und dem zum 1. August 2013 gesetzlich verankerten Rechtsanspruch einen Schritt näher zu kommen“, so Sozialstadtrat Rosche.

Nach Baufertigstellung können 20 Plätze für den Krippenbereich, 60 Plätze für die Kindertagesstätte sowie 40 Plätze für den Hort bereitgestellt werden. Neben der Erweiterung des Angebotes um die 20 neuen Plätze für Kinder unter drei Jahren in der Krippe, werden nun auch die aktuellen Anforderungen an die Räumlichkeiten geschaffen. In der Vergangenheit konnten aufgrund der zu kleinen Gruppenräume nicht alle Plätze belegt werden. Diese Hemmnisse sind nun abgestellt und die Anforderungen des Landesjugendamtes, zuständig für die Erteilung der erforderlichen Betriebserlaubnis, sind erfüllt.

Durch die intensive Beteiligung der pädagogischen Fachkräfte wurden nun optimale Räumlichkeiten für die Arbeit geschaffen. Über den zentralen Eingangsbereich gelangt man in den Anbau mit drei Gruppenräumen einschließlich Materialräumen für die Kindertagesstätte. Das Büro der Kindertagesstätten-Leitung liegt direkt am Foyer. Im Obergeschoss des Anbaus befinden sich zwei Gruppen- sowie Differenzierungsräume für den Hort. Ein Aufzug ermöglicht hier einen weiteren Zugang. Ebenfalls sind dort Sanitäranlagen und der Aufenthaltsraum für das Personal.

Im rechten Gebäudeflügel des Altbaus wird die Krippe mit zwei Gruppenräumen, einem Ruheraum, zwei Sanitärräumen mit Wickeltischen und einem Garderobenbereich untergebracht. Im linken Gebäudeflügel befinden sich der Küchenbereich, die Sanitärräume, Differenzierungsräume für die Kindertagesstätte und ein großer Bewegungsraum. Eine architektonische Besonderheit sind die „Spielkojen“ in den Gruppenräumen, die als Würfel aus der Fassade hervortreten. Sie können von den Kindern als Rückzugsraum, Kuschelecke oder ähnliches genutzt werden.

Der Neubau erhält einen Vollwärmeschutz sowie in Teilbereichen eine Vorhangfassade und passt sich dem Altbau an. Das Außengelände wird durch das Gartenbauamt den jetzigen Anforderungen entsprechend gestaltet. Mit der Eröffnung der neuen Ganztags-Krippengruppen werden sechs neue Stellen für pädagogische Fachkräfte geschaffen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben