Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Höhere Gebühr: Abwasser wird um 9,5 Prozent teurer

Die Abwasserentsorgung in der Seestadt wird teurer. Voraussichtlich zum 1. März steigt die Kanalbenutzungsgebühr um durchschnittlich 9,5 Prozent. Die Entsorgungsbetriebe Bremerhaven (EBB) begründen die Anhebung vor allem mit dem drastischen Rückgang beim Frischwasserverbrauch.

Die bei der Abwasserbeseitigung anfallenden Kosten werden auf die Kanalbenutzer – also Haushalte, Betriebe und öffentliche Einrichtungen – als Gebühren umgelegt. Maßgebend für die Berechnung ist der Frischwasserbezug. Der verringerte sich allein 2009 um rund 144 000 auf 5,05 Millionen Kubikmeter. „Aus diesem Grund und als Folge von Kostensteigerungen war deshalb die Gebühr neu zu berechnen“, sagt Baustadtrat und EBB-Betriebsleiter Volker Holm. „Denn nach den gesetzlichen Vorschriften des Landes Bremen müssen Gebühren kostendeckend sein.“

Daher gehe an einer Erhöhung um 9,5 Prozent kein Weg vorbei. Ohne Anhebung, so Holm, würde das Defizit bis 2012 auf rund 3,7 Millionen Euro steigen. Auf einen Vier-Personen-Haushalt, der 180 Kubikmeter Wasser im Jahr verbraucht, kommen künftig etwa 5,70 Euro im Monat mehr zu. Die Stadtverordnetenversammlung entscheidet über die Gebührenanpassung am 3. Februar.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben