Grundstücksmarktbericht 2015:

Der Grundstücksmarktbericht 2015 ist erschienen. Der in 2013 erreichte Höchststand bei der Anzahl von gehandelten Immobilien wurde demnach auch im vergangenen Jahr bestätigt. Bevorzugte Lagen und neuere Objekte sind besonders gefragt.

Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Bremerhaven hat den Jahresbericht über die Entwicklung auf dem Bremerhavener Grundstücksmarkt fertig gestellt. Der Grundstücksmarktbericht 2015 gibt einen umfassenden Überblick über die Wertverhältnisse der verschiedenen Teilmärkte und stellt detailliert die Entwicklungstendenzen im Vergleich zu den Vorjahren dar. Hierzu wurden mehr als 1.300 Kaufverträge ausgewertet, die im Jahr 2014 von den Notaren und Gerichten an den Gutachterausschuss übersandt wurden. Dabei wurde die Rekordanzahl bei den registrierten Kauffällen von 1400 Fällen aus den letzten beiden Jahren fast erreicht, was dem höchsten Stand seit mehr als 10 Jahren entspricht. Insgesamt wurden Immobilien und Grundstücke mit einem Gesamtwert von 168 Mio. Euro (Vorjahr 140 Mio. Euro) gehandelt. Der aktuell vorliegende Marktbericht wurde überarbeitet und um einige Anwendungsbeispiele erweitert.

Im Jahr 2014 wurden in Bremerhaven 250 Ein- und Zweifamilienhäuser sowie 124 Reihenhäuser und Doppelhaushälften gehandelt. Der mittlere Kaufpreis betrug dabei rund 122.000 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser beziehungsweise 105.000 Euro für Reihenhäuser und Doppelhaushälften. Dieses Preisniveau ermöglicht nach wie vor einer breiten Käuferschicht den Einstieg in die eigene Immobilie.

Bei den freistehenden Ein- und Zweifamilienhäusern setzte sich mit einer erhöhten Anzahl von Verkäufen oberhalb von 200.000 Euro der Trend der letzten Jahre fort. Im Vergleich zum Jahr 2011 (5 Objekte) wurden im Jahr 2014 hier 36 Objekte oberhalb dieser Preisgrenze gehandelt, 5 davon sogar oberhalb von 300.000 Euro. Spürbar gestiegen sind dabei die Kaufpreise für Gebäude einer neueren Baujahresgruppe.

Bei den Eigentumswohnungen wurden insgesamt 615 Wohnungen am Markt umgesetzt, womit die Anzahl aus dem Vorjahr (740 Wohnungen) deutlich verfehlt wurde. Je nach Alter und Lage liegt die Spanne der mittleren Kaufpreise pro m² Wohnfläche zwischen 205 €/m² und 2.688 €/m². In bevorzugten Lagen werden bei Neubauvorhaben rd. 2.900 €/m² Wohnfläche für Eigentumswohnungen gezahlt. Der Verkauf von Neubaueigentumswohnungen in bevorzugten Lagen ist deutlich von 80 Fällen im Jahr 2013 auf aktuell 12 Fälle im Jahr 2014 zurückgegangen.

Die Anzahl der gehandelten unbebauten Grundstücke ist im Berichtszeitraum mit 96 Verkaufsfällen im Vergleich zum Vorjahr (111 Fälle) leicht zurückgegangen. Den größten Anteil daran bilden die Baugrundstücke für den individuellen Wohnungsbau mit 74 Kauffällen. 3,3 Mio. Euro und 5,8 Hektar Fläche wurden hier umgesetzt. Der mittlere Kaufpreis für ein Grundstück betrug 75 €/m² bei einer durchschnittlichen Grundstücksgröße von 646 m².

Die Zwangsversteigerungen sind ist mit 85 Fällen auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr. Im Vergleich zum Jahr 2012 mit 145 Fällen ist hier ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Die Zahl der Zwangsversteigerungen ist sich auf dem tiefsten Stand der letzten 10 Jahren. Dieser Markt wird zu 2/3 von zwangsversteigertem Wohn- und Teileigentum dominiert.

Alle weiteren Informationen über Umsätze, Preisentwicklungen, Marktanpassungsfaktoren, Durchschnittswerte nach Lagen und Altersklassen sind im Grundstücksmarktbericht 2015 veröffentlicht. Er ist gegen eine Gebühr von 50 Euro bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Bremerhaven erhältlich.

Allgemeiner Teil des Grundstücksmarktberichtes.(PDF 2,2 MB)ReadSpeaker

Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Bremerhaven
beim Vermessungs- und Katasteramt
Postfach 21 03 60, 27524 Bremerhaven
Fährstraße 20, 27568 Bremerhaven
 0471 590-3334,  0471 590-2078
 gutachterausschuss@magistrat.bremerhaven.de
Internet: www.gutachterausschuss.bremerhaven.de

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben