Grüne Orte in Bremerhaven: Dort, wo die Seestadt durchatmen kann

Ab dem 23. Juni stellt bremerhaven.de in einer neuen Serie die grünen Oasen der Stadt vor.

Wenn man in Bremerhaven an Grünanlagen denkt, hat man vermutlich zuerst die großen Parks in Speckenbüttel oder im Bürgerpark vor Augen. Kleine Parkjuwelen, wie Thieles Garten oder den Erikasee, kennt man vermutlich eher im Norden der Stadt. Den Düllhamm und die Rohrniederungen wahrscheinlich mehr im Süden. All diese Orte gehören jedoch zu den grünen Oasen unserer Seestadt. Sie bilden vielfältige Erholungsmöglichkeiten für Mensch und Tier. In einer neuen Serie stellt bremerhaven.de die grünen Orte Bremerhavens vor. Los geht es am Freitag, 23. Juni – also pünktlich zum 1. Sommerwochenende der Saison.

Die Vielfalt an Bremerhavens grünen Orten ist schon erstaunlich. Erst recht, wenn man bedenkt, dass die Grundfläche der Seestadt 94 Quadratkilometer beträgt - samt Weseranteil und Überseehafen - und der darin enthaltene Grünanteil gerade einmal knapp 5 Prozent umfasst (457 Hektar). Dennoch hält das satte Stadtgrün in seiner Palette Angebote für jeden vor. Landschaftsschutzgebiete, Naturschutzgebiete, Parkanlagen, öffentliches Grün. Und natürlich die Straßenbegrünung durch Bäume und Grünflächen auf Schul- oder Friedhöfen. Hinzu kommen die Kulturflächen am Stadtrand und die Deichlinie.

Jedes dieser Areale bietet seinen Besuchern Erholung, Entspannung und Einklang mit der Natur. Allerdings stellt jedes Gebiet auch bestimmte Regeln für die Menschen auf, die es nutzen möchten. So darf man in Naturschutzgebieten und Landschaftsschutzgebieten nur auf vorgegebenen Wegen gehen und muss Hunde immer an der Leine führen. In öffentlichen Parks sind Sport, Spiel und Spaß erlaubt. Teilweise ist dort – an speziell ausgewiesenen Grillplätzen – auch das Grillen erlaubt. Seinen Müll sollte man aber an all diesen Orten wieder mitnehmen, oder zumindest in vorhandenen Mülleimern entsorgen.

In der neuen Serie, die ab dem 23. Juni regelmäßig auf bremerhaven.de erscheinen wird, stellen wir Ihnen die einzelnen Gebiete und ihre speziellen Nutzungsmöglichkeiten vor. Seien Sie gespannt auf Bremerhavens grüne Orte und deren Bewohner.   Marco Butzkus