Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Grantz begrüßt Senatsentscheidung pro Seute Deern

Der Senat hat in seiner heutigen (7. Mai 2019) Sitzung der Bereitstellung von Planungsmitteln für das Projekt zur Entwicklung einer Handlungsstrategie für das Museumsschiff „Seute Deern“ zugestimmt. „Diese Entscheidung ist eine gute Entscheidung für Bremerhaven“, erklärt Oberbürgermeister Melf Grantz.

 So könne geklärt werden, wie und unter welchen Bedingungen das bald hundertjährige Segelschiff mitsamt dem Außengelände für den Museumshafen erhalten werden kann.

„Die Seute Deern war und ist ein Wahrzeichen unserer Stadt. Gemeinsam mit Stadtrat Frost, dem für Kultur zuständigen Dezernenten, freue ich mich, dass der Senat bereit ist, die Planungsmittel bereitzustellen“, so Oberbürgermeister Grantz. Neben dem kommunalen Anteil in Höhe von 234.000 Euro (für die Jahre 2019 und 2020) hat der Bund bereits Planungsmittel in Höhe von insgesamt 700.000 Euro (für die Jahre 2019 und 2020) zugesichert. Der Senat stellt nun den Landesanteil der Kofinanzierung in Höhe von insgesamt 466.000 Euro (für die Jahre 2019 und 2020) ebenfalls bereit. „Das Bundesland Bremen lebt unter anderem von seinem maritimen Flair und den entsprechenden Einrichtungen. Dem trägt der Senat mit seiner heutigen Entscheidung Rechnung“, so Grantz.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben