Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Fünftklässler der Johann-Gutenberg-Schule mehrfach für Filmprojekt ausgezeichnet

Kindern und Jugendlichen die Formen und Folgen des Cybermobbings näher zu bringen und für einen verantwortungsbewussten Umgang mit neuen Medien zu sensibilisieren war das wesentliche Ziel eines Video-Projekts der Johann-Gutenberg-Schule.

Nun wurde eine fünfte Klasse der Schule für ihr Video mit dem Titel „Stopp den Mob – Der grüne Pilz“ durch den WEISSER RING e.V. im Rahmen des Filmwettbewerbs „Mut gegen Wut“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro. Auch von der Landeszentrale für politische Bildung Bremen wurde das Projekt bereits vor wenigen Wochen mit 250 Euro dotiert.

Corona bedingt fand die Preisverleihung in diesem Jahr per Videokonferenz statt. Nach einleitenden Grußworten von der Senatorin für Kinder und Bildung, Dr. Claudia Bogedan, schauten sich die zugeschalteten Gäste die Videos der Preisträger an. Die Jury hob anschließend hervor, dass es dem Sieger besonders gut gelungen sei, die Verletzungen deutlich zu machen, die Cybermobbing verursachen können. „Die Schülerinnen und Schüler waren mit Begeisterung bei der Sache und haben ihre Kenntnisse und Fähigkeiten auch um Umgang mit neuen Medien eingebracht. Sie waren tief berührt von den Folgen, die Cybermobbing bereits bei vielen Kindern angerichtet hat.“, resümiert die Klassenlehrerin Daniela Hillebrecht und ergänzt: „Wir haben uns auch intensiv damit auseinandergesetzt, wie man sich schützen kann und wo man Hilfe bekommt.“

Cybermobbing ist eine besondere Form des Mobbings. Es findet über neue Medien statt und bleibt oft lange unbemerkt. Die Distanz zwischen Täter und Opfer senkt die Hemmschwelle und führt zu schlimmeren Angriffen als in der realen Welt. Die Verbreitungsgeschwindigkeit ist hoch und die Anzahl von Zuschauern und Tätern ist im Internet wesentlich höher. „Es ist unsere Aufgabe, die Jugendlichen für einen sicheren Umgang mit der neuen Technik fit zu machen und Gefahrenquellen zu erkennen.“, betont Schulleiter Oliver Götz. „Cybermobbing ist strafbar und wir als Schule setzen ein klares Signal für ein faires Miteinander auch in sozialen Medien“, so Götz weiter.

Der WEISSE RING e.V. ist eine Einrichtung für Kriminalprävention und Opferhilfe. Der gemeinnützige Verein engagiert sich mit dem Projekt „Mut gegen Wut“ gezielt für die Vorbeugung gegen (Cyber-) Mobbing.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben