Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Freiwillige sollen Zivi-Lücke schließen: Plätze in Freizeitheimen und Kitas frei

Nach den Zivis kommen die "Bufdis". So hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder jüngst die jungen Männer und Frauen getauft, die beim neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Einsatz sein werden. Der soll vom 1. Juli an den Zivildienst ersetzen. In Bremerhaven bietet das Amt für Jugend, Familie und Frauen bereits jetzt mehrere BFD-Plätze an.

Der Zivildienst für anerkannte Kriegsdienstverweigerer läuft mit der Aussetzung der Wehrpflicht Ende Juni aus. Danach sollen 35 000 Freiwillige bundesweit die Lücke in sozialen Einrichtungen, Jugendheimen, Kindergärten oder Sportvereinen schließen. Mit der Einführung des BFD können beim Amt für Jugend, Familie und Frauen „Bufdis“ die bisherigen Zivi-Stellen übernehmen. Je einen Zivildienstplatz hält das Amt in den sechs städtischen Freizeitheimen sowie im Spielpark Leherheide und der Jugendherberge Wüstewohlde bereit. Jeweils zwei Stellen sind im Helene-Kaisen-Haus und in der Kindertagesstätte Stettiner Straße, drei weitere in der Kita Spadener Straße eingerichtet.

„In den städtischen Freizeitheimen, dem Haus der Jugend und der Jugendherberge Wüstewohlde liegt der Aufgabenschwerpunkt unter anderem bei leichten Hausmeistertätigkeiten“, erläutert Susanne Hild, Leiterin des Amts für Jugend, Familie und Frauen. In den beiden Kitas gibt es jeweils eine Stelle für Fahrdienste zur Beförderung von Kindern. In der Kindertagesstätte Stettiner Straße ist darüber hinaus ein Einsatz bei der Hausaufgabenbetreuung möglich. Die Kita Spadener Straße bietet zusätzlich zwei Stellen in der individuellen Schwerbehindertenbetreuung an.

Für den Freiwilligendienst können sich Jugendliche und junge Erwachsene melden, wenn sie die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben (zumeist mit 16 Jahren). Eine Altersgrenze nach oben besteht nicht. Der Ganztagsdienst dauert von 6 bis 18 Monaten. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die älter als 27 Jahre sind, ist eine Teilzeittätigkeit möglich. Die Freiwilligen erhalten ein Taschengeld sowie eine Kostenerstattung für Verpflegung und Fahrten. Interessenten können sich in den Einrichtungen des Amts für Jugend, Familie und Frauen zu Fragen wie Aufgabenbereichen und Arbeitszeiten informieren. Wenn sie dann eine Mitarbeit beim BFD anstreben, können sie sich mit dem Amt unter Tel. 590-2857 abstimmen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben