Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Flüchtlingsbetreuung: Magistrat stellt Weichen für zusätzliches Personal

Für die Betreuung von Flüchtlingen werden 52 zusätzliche Stellen in den Ämtern geschaffen. Das hat der Magistrat in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch, 13. Januar, beschlossen. Die zusätzlichen Stellen sind notwendig, um den zu erwartenden Flüchtlingszustrom in der Seestadt im Jahr 2016 bewältigen zu können.

„Wir gehen derzeit davon aus, dass Bremerhaven in den Jahren 2016 und 2017 jeweils 2.400 Hilfesuchende jährlich aufnehmen wird. Das entspricht dem festgelegten Anteil von 20 Prozent am Flüchtlingszuzug in Bremen“, erklärte Oberbürgermeister Melf Grantz. „Mit der Schaffung der zusätzlichen Stellen haben wir nun eine solide Basis geschaffen, um diesen Menschen unbürokratisch zu helfen und gleichzeitig die bereits vorhandenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ämtern im nötigen Maß zu entlasten.“

Insgesamt sind für den Verlauf des ersten Halbjahres 2016 dafür Personalkosten in Höhe von rund 1,374 Millionen Euro einkalkuliert. Die Summe soll über den Haushalt 2016/2017 sichergestellt werden. Die neu geschaffen Stellen sollen unverzüglich und unbefristet besetzt werden. Schwerpunkte dabei liegen unter anderem in der Sozialbetreuung und der Unterbringung von Flüchtlingen und Asylsuchenden sowie in der Kindertagesstätten-Betreuung, der Kinderförderung sowie in der Schulsozialarbeit und im Gesundheitsamt.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben