Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Eventuell neuer Verdachtsfall auf Coronavirus

Gestriger Verdachtsfall nach Laboruntersuchung negativ

Dem Gesundheitsamt Bremerhaven wurde heute (28. Januar 2020) ein möglicher weiterer Verdachtsfall gemeldet. Ein 47jähriger Hafenarbeiter wurde mit Herz-Kreislauf-Beschwerden stationär im Klinikum Mitte aufgenommen. Im Verlauf seines Aufenthalts bekam er Fieber, dessen Ursache noch nicht bekannt ist. Nach Angaben des Patienten bestand Kontakt zu chinesischen Werftarbeitern, deren Erkrankungsstatus oder auch letztmaliger Aufenthalt in China nicht bekannt ist. Das Gesundheitsamt hält im konkreten Fall die Wahrscheinlichkeit der Infektion mit dem Coronavirus als Krankheitsursache für äußerst unwahrscheinlich. Vor dem Hintergrund der möglichen Auswirkungen für Kontaktpersonen wurde jedoch zwischen dem Krankenhausträger Ameos und dem Gesundheitsamt einvernehmlich eine ausschließende Labordiagnostik vereinbart. Ebenfalls vorsorglich erfolgte eine Isolation des Patienten sowie dessen Kontaktpersonen. Die Zusammenarbeit zwischen Krankenhausträger und dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Klinikum Mitte und dem Gesundheitsamt erfolgte zeitnah, reibungslos und hochprofessionell. Das Klinikum Mitte nimmt weiterhin am regulären Krankenhausbetrieb teil, die Versorgung aller Patienten ist jederzeit gewährleistet.

In dem gestern (27. Januar 2020) gemeldeten Verdachtsfall bei einem 56jährigen gibt das Gesundheitsamt Bremerhaven Entwarnung. Die Laboruntersuchungen erbrachten ein negatives Ergebnis, so dass die Isolation des Betroffenen beendet werden konnte.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben