Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Erzieherausbildung in Bremerhaven – Schulamt stellt wichtige Weichen für die Nachwuchsausbildung

Die Nachfrage nach gut ausgebildeten Erzieherinnen und Erziehern ist groß.

Auch in Bremerhaven gibt es viele Einrichtungen, die dringend auf neue Fachkräfte angewiesen sind. Das Schulamt Bremerhaven ist sich dieser großen Verantwortung sehr bewusst und hat für das kommende Schuljahr erste wichtige Entscheidungen getroffen: „Ich freue mich sehr darüber, dass wir an den Berufsbildenden Schulen Sophie Scholl insgesamt rund 100 Schulplätze für die Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher anbieten können“, so Stadtrat Michael Frost. „Damit leistet die Schule einen bedeutenden Beitrag zur Fachkräftesicherung für Krippen, Kitas, Horte und Ganztagsschulen."

Gemeinsam mit dem neuen Stipendiaten-Modell von Stadträtin Dr. Claudia Schilling, das bis zu 48 Auszubildende für die Dauer von 24 Monaten finanziell unterstützt, sei ein sehr wichtiger Schritt getan, um die Fachkräftesicherung in diesem gesellschaftlich so bedeutenden Bereich auf ein sicheres und in die Zukunft gerichtetes Fundament zu stellen.

Die Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher erfolgt an den Berufsbildenden Schulen Sophie Scholl. In der dortigen Fachschule für Sozialpädagogik gibt es sowohl ein Vollzeitangebot, das zwei Jahre dauert als auch ein dreijähriges Teilzeitangebot. Zum Sommer 2019 sollen drei Vollzeit- und eine Teilzeitklasse eingerichtet werden. Beide Formen schließen mit dem einjährigen begleiteten Berufspraktikum ab, welches nach erfolgreichem Durchlaufen zur „Staatlich anerkannten Erzieherin“ bzw. zum „Staatlich anerkannten Erzieher“ führt.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben