Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Erster Bremerhavener Integrationsbetrieb geht an den Start - "Raumwerkerei" fördert Menschen mit Behinderung

Mit insgesamt 16 Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung nimmt der Beschäftigungsträger "Raumwerkerei" in Bremerhaven den Betrieb auf. Das Unternehmen ist der erste Integrationsbetrieb in der Stadt und aus dem Beschäftigungsträger Förderwerk Bremerhaven hervorgegangen. Heute wurde in den Firmenräumen in der Wulsdorfer Dieselstraße Richtfest gefeiert.

„Die Raumwerkerei Bremerhaven bietet zum ersten Mal in Bremerhaven als selbstständiges Unternehmen neben den Werkstätten für behinderte Menschen nun in besonderem Umfang neue Beschäftigungsplätze für Schwerbehinderte an“, sagte Uwe Parpart, Stadtrat für Menschen mit Behinderung. Damit würden zwei Ziele gleichzeitig umgesetzt: Inklusion im Betrieb und auch Inklusion in der Stadt, im öffentlichen Raum.

Uwe Parpart: „Alle sind gleich und alle sind verschieden, aber keiner wird ausgeschlossen.“ Dies solle nachhaltig nicht nur gelten für den Bildungsbereich und die Arbeitswelt, sondern müsse auch im städtischen Leben umgesetzt werden.

Die Raumwerkerei Bremerhaven ist unter anderem im Bereich der Möbeltischlerei sowie im Garten- und Landschaftsbau tätig. „Wir haben nun in einem guten Netzwerk zur Unterstützung unserer behinderten Menschen einen neuen Partner“, so Parpart. „Gemeinsam mit dem Integrationsamt Bremen, unserem kommunalen Amt für Schwerbehinderte, dem Integrationsfachdienst, den Fachstellen in der Agentur für Arbeit und im Jobcenter sowie dem Sozialamt - um nur einige wichtige öffentliche Einrichtungen zu nennen – freuen wir uns, dass mit der Raumwerkerei Bremerhaven zusätzlich zu den bestehenden Werkstätten für behinderte Menschen nun endlich auch in Bremerhaven ein Integrationsunternehmen an den Start geht.“

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben