Aktuelle Tageszeitungen im Regal

ERSTE GESPRÄCHE ZUR KOOPERATION DER FLUGHÄFEN NORDHOLZ UND LUNEORT

Landrat Kai-Uwe Bielefeld und der Bremerhavener Oberbürgermeister Melf Grantz waren sich nach Gesprächen am heutigen Donnerstag einig: "Die Entwicklung einer tragfähigen Kooperation für einen starken Regionalflughafen ist für die Region ausgesprochen wichtig. Der Regionalflughafen wird künftig ein wichtiger Infrastrukturbaustein sein und zu einer positiven Entwicklung der gesamten Region beitragen." Beteiligt an den Gesprächen waren neben Vertretern des Landkreises und der Seestadt Bremerhaven auch Vertreter der zuständigen Gesellschaften.

„Die geplante Kooperation der beiden Flughäfen birgt ein hohes Potenzial für die Entwicklung des Seeflughafens Cuxhaven/Nordholz. Von einem starken Flughafen profitiert die gesamte Region“, waren sich alle Beteiligten der Gespräche einig.

Nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung Bremerhaven soll der Flughafen Bremerhaven/Luneort im Jahr 2014 dem neu zu bauenden Offshore-Terminal in der Weser weichen. Ein Parallelbetrieb ist nicht möglich. Der Flugbetrieb könnte deshalb von Bremerhaven noch Nordholz verlegt werden.

Die ersten Kooperations-Gespräche in sehr offener und vertrauensvoller Atmosphäre brachten deutlich zum Vorschein, dass alle Beteiligten große Zukunftschancen in einer entsprechenden Zusammenarbeit sehen. Die Gesellschaften werden nun in den nächsten Monaten die notwendigen Schritte zur Realisierung der Kooperation konkretisieren. Unter anderem sollen den von einem Umzug nach Nordholz betroffenen Bremerhavener Unternehmen klare Perspektiven aufzeigen zu können.

Neben der Erarbeitung von Optionen für ansässige Unternehmen und für Luftverkehrsbewegungen, die bisher über Bremerhaven abgewickelt wurden, wird es dabei unter anderem auch um Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, die Betreuung der Sportflieger und um Vorschläge für einen eventuell neuen Namen des Regionalflughafens gehen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben