Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Entlastung des Gesundheitsamtes

Die qualifizierte Leichenschau in Bremerhaven wird ab sofort zu wesentlichen Teilen durch das Institut für Rechtsmedizin Bremen (IRM) durchgeführt. Das IRM wird dann die qualifizierte Leichenschau in den Krankenhäusern Bremerhavens und in den Räumlichkeiten der Bremerhavener Bestattungsinstitute durchführen.

 „Dadurch wird unser Gesundheitsamt von einer sehr zeitraubenden Tätigkeit deutlich entlastet“, erklärt der für das Gesundheitsamt zuständige Dezernent, Stadtrat Paul Bödeker. „Darüber bin ich sehr froh, da die Belastung der Amtsärzte und der sie begleitenden Mitarbeiterinnen endlich reduziert werden kann.“

Das Gesundheitsamt Bremerhaven wird weiterhin für die Polizei tätig werden und in den Räumlichkeiten des Gesundheitsamtes qualifizierte Leichenschauen durchführen. Stadtrat Bödeker geht davon aus, dass die Zusammenarbeit mit dem Bremer Institut positiv sein werde. „Das ist ein sehr qualifiziertes Institut, das die Anforderungen an die qualifizierte Leichenschau voll erfüllt.“ Während einer Übergangsphase von zwei Wochen werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts den Mitarbeitern des IRM Ansprechpartner und Verwaltungsabläufe vorstellen.

Für die Krankenhäuser und Bestatter wird sich bis auf die Kontaktdaten zur Anmeldung nichts ändern. „Nach Einführung der qualifizierten Leichenschau im August 2017 war das Gesundheitsamt mit den Aufgaben der Leichenschau erheblich belastet, so dass eigentliche Aufgaben zunehmend in den Hintergrund getreten sind“, so Bödeker. Der Aufwand in Sachen Leichenangelegenheiten im Gesundheitsamt wird sich jetzt auf den Stand vor Einführung des Gesetzes reduzieren, schätzt der Amtsarzt und Leiter des Gesundheitsamts, Ronny Möckel, die Lage ein.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben