Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Endspurt: Sporthallen werden bis Ende der Sommerferien baulich fit gemacht

Der Wirtschaftsbetrieb Seestadt Immobilien nutzt die "sportarme" Zeit in den Sommerferien, um dringend notwendige Sanierungsarbeiten in vier Sporthallen durchzuführen. Ziel ist es, die Sportstätten nicht später als ein bis zwei Wochen nach Ferienende wieder in Betrieb zu nehmen

„Ein enger Zeitraum“, sagt Lothar Wöhlken, Technischer Betriebsleiter der Seestadt Immobilien. Nachdem im Decken- und Fußbodenbereich bei mehreren Hallen bauliche Probleme entdeckt wurden, die vorher nicht absehbar waren, gibt es laut Wöhlken keine zeitlichen Reserven mehr. Tanja Lücken, als Architektin bei Seestadt Immobilien mit den Baumaßnahmen betraut, setzt alle Hebel in Bewegung, um das vorgegebene Ziel zu erreichen. Insgesamt wurden für die Baumaßnahmen knapp 750.000 Euro bereitgestellt.

 Die Maßnahmen im Einzelnen:

Oskar-Drees-Halle – Erneuerung des Sportbodens

Bei dem ca. 1050 m² großen Sportboden der 1972 errichteten Halle, rissen durch altersbedingte Materialermüdung immer wieder die Schweißnähte des PVC-Belags auf. Die Stärke des Belags war durch Abnutzung teilweise sehr gering und die Unterkonstruktion des Hallenbodens hatte sich im Bereich der Tore der Basketballanlagen stark verformt. Es bestand Unfall-/Verletzungsgefahr.

Der Untergrund der Halle besteht aus einer Betonplatte mit umlaufenden Betonsteinplatten.

Nach dem Entfernen des alten Sportbodens, wurden beim Hallenboden Höhen-Unterschiede festgestellt. Um einen ebenen Untergrund für den Einbau des neuen Bodens zu bekommen, musste eine ursprünglich nicht vorgesehene bituminierte Trockenschüttung mit Trennlage aus Hartfaserplatten eingebaut werden. Nach Fertigstellung des Fußbodens werden die Spielfeldmarkierungen aufgemalt und der Prallschutz an den Stirnseiten montiert.

Fertigstellung voraussichtlich bis 12. August.

Stadthaus 5 – Sporthalle – Erneuerung des Sportbodens

Der ca. 500 m² große Sportboden, bestehend aus Parkettbelag mit Unterkonstruktion, war durch Reparaturen nicht mehr wirtschaftlich verkehrssicher instand zu halten.

Beim Ausbau der ersten Parkettschicht einschließlich der Feuchtigkeitssperre, wurde eine zweite Parkettschicht sichtbar, die ebenfalls demontiert werden musste. Zusätzlich mussten Ausbesserungsarbeiten an der vorhandenen Unterkonstruktion (Bohlenbelag) durchgeführt werden.

Unter dem Sportboden befindet sich ein sogenannter Kriechgang, Höhe ca. 70cm.

Damit ein fachgerechter Einbau des neuen Sportbodens möglich war, wurde eine zusätzliche Lastverteilerplatte mit Knarrschutz montiert. Nach Fertigstellung des Fußbodens inklusive Spielfeldmarkierungen sind noch Arbeiten an der Metallkonstruktion für den Basketballkorb und an den Innentüren durchzuführen und ein Prallschutz anzubringen.

Fertigstellung voraussichtlich bis zum 7. August.

Walter-Kolb-Halle – Erneuerung der Hallendecke

Die Hallendecke mit einer Fläche von ca. 1490 m² besteht aus einer abgehängten Paneeldecke aus Metall als Deckenstrahlheizung. Die gesamte Deckenkonstruktion ist altersbedingt erneuerungsbedürftig.

Bei der Kontrolle der vorhandenen Unterkonstruktion für die neuen Deckenpaneele wurde nach Entfernen der alten Deckenplatten festgestellt, dass einige Deckenbalken nicht mehr voll tragfähig sind und ausgetauscht werden müssen. Anschließend wurden die Dampfsperre eingebaut und Stromkabel für die Deckenbeleuchtung verlegt. Nach dem Einbau der neuen Deckenpaneele und der gereinigten Lüftungsgitter wird eine komplett neue Deckenbeleuchtung installiert. Fertigstellung voraussichtlich bis zum 19. August.

Nordsee-Stadion – Sanierung Dusch- und Umkleideräume

Die Dusch- und Umkleideräume, Baujahr 1974, links des sogenannten „Stiefelganges“, sind überaltert und sanierungsbedürftig. Im Rahmen der anstehenden Arbeiten sollen Decken, Fußböden, Türen, Wand- und Bodenfliesen sowie Sanitärobjekte erneuert werden.

Zu den Arbeiten zählen Ausbau der vorhandenen Deckenpanelle, Ausbau Fußbodenbeläge in den Umkleide-Räumen, Abstemmen der Wandfliesen, Demontage der Sanitärobjekte und Ausbau der vorhandenen Beleuchtung. Ebenso werden die Wasseranschlüsse in den Dusch- und Waschräumen und die Lüftungsanlage an die neue Planung angepasst.

Des Weiteren werden Türen verschlossen, Vorwandinstallationen verkleidet und neue Wand- und Bodenfliesen in den Nassbereichen verlegt. In den Umkleideräumen werden die abgehängten Decken montiert und benötigte Stromkabel für die Beleuchtung und die Steckdosen verlegt. Im Anschluss werden die Sanitärobjekte aufgestellt, der Bodenbelag in den Umkleideräumen verlegt, die Beleuchtung montiert und die Wände bekommen einen neuen Farbanstrich. Fertigstellung voraussichtlich bis 12. August.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben