Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Einladungen zum Impfen werden verschickt

Rund 3.400 Einladungsbriefe werden ab Freitag, dem 8. Januar 2021 zunächst an die über 85jährigen Personen verschickt, die in Bremerhaven gemeldet sind, um sich zum Schutz vor einer Erkrankung mit COVID-19 impfen zu lassen.

Diese Personengruppe zählt zu den ersten, die freiwillig und kostenlos gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden kann. Vor allem gilt die Impfeinladung Personen, die zu Hause leben, da Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen dort den Impfschutz erhalten können.

Das Schreiben des Impfzentrums der Stadt Bremerhaven enthält Hinweise, wie die dringend notwendige Terminvereinbarung vonstattengeht. Diese kann sowohl telefonisch unter der bundeseinheitlichen Rufnummer 116117 als auch online erfolgen. Mit dem Brief wird ein individueller Zahlencode versendet, der für die Anmeldung unabdingbar ist. Mitverschickt wird zudem ein Aufklärungsschreiben und ein Anamnesebogen, in dem Auskunft zu Medikamenten und Vorerkrankungen gegeben wird. Denn das ist auch wichtig: Vor der Impfung im Impfzentrum in der Stadthalle Bremerhaven steht ein Aufklärungsgespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt. Erst danach, wenn keine gesundheitlichen Gründe entgegenstehen, kann mit der Einwilligung des oder der Impfwilligen geimpft werden.

Anschreiben(PDF 47,2 KB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)ReadSpeaker docReader Icon
Aufklärungsschreiben des Bundesgesundheitsministeriums(PDF 64,8 KB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)ReadSpeaker docReader Icon
Anamnesebogen/Einwilligung(PDF 55,8 KB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)ReadSpeaker docReader Icon
 

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben