Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Einbrüche nicht hinnehmbar: OB Grantz ergreift Initiative

Mit einem Runden Tisch reagiert Oberbürgermeister Melf Grantz auf die jüngste Berichterstattung verschiedener Medien über steigende Einbruchszahlen in Bremerhaven. Grantz, der gleichzeitig auch Dezernent der Ortspolizeibehörde ist, will dazu Behörden und Bürger gleichermaßen ins Boot holen. "Dieses Thema betrifft uns alle und deshalb müssen auch alle an einem Tisch sitzen", so der OB. Das Auftaktgespräch ist für den 28. September geplant.

Ziel des Runden Tisches ist es, die Zahl der Einbrüche zu reduzieren sowie nach den Gründen und möglichen Gegenmaßnahmen sowohl im rechtlichen als auch sozialen Bereich zu suchen. „Die Auslöser für einen Einbruch sind ebenso vielfältig wie die Folgen für die Betroffenen. Wir werden alles tun, um dieses Problem zu lösen“, betont .

Dazu der Leiter der Kriminalpolizei, Jörg Seedorf: „Die generelle Zahl der Einbrüche in Bremerhaven ist mit rund 4000 Fällen jährlich relativ konstant geblieben. Wir verzeichnen aber einen Anstieg speziell bei den Wohnungseinbrüchen. Hier wollen wir gegensteuern und haben dafür bereits eine Ermittlungsgruppe gegründet. Mit einer Aufklärungsquote von 18 Prozent liegen wir in Bremerhaven deutlich über dem Bundesdurchschnitt von rund 12 Prozent.“

Neben der Bremer Generalstaatsanwältin Dr. Kirsten Graalmann-Scherer und Oberstaatsanwalt Frank Schmitt der Bremerhavener Zweigstelle, werden Amtsgerichtspräsident Uwe Lissau und die Jugendgerichtsstelle an dem Runden Tisch teilnehmen. Mit Staatsrat Prof. Dr. Matthias Stauch sitzt auch ein Vertreter des Bremer Justiz-Ressorts in der Runde. Sozialstadtrat Klaus Rosche ist ebenso dabei wie der Präventionsrat, ein Vertreter der Opferhilfe „Weißer Ring“ und die Bewährungshilfe.

Als Experte für Kriminalität wird Prof. Dr. Peter Wetzels vom Institut für Kriminologie der Universität Hamburg eingeladen. Er soll die aktuelle Einbruchs- und Kriminalitätsentwicklung in Bremerhaven beurteilen. Sobald die ersten Ergebnisse der Expertenrunde vorliegen, sollen die Sprecher der Stadtteilkonferenzen dazu geholt werden, um das weitere Vorgehen zu besprechen und die Bürger einzubinden.

Parallel zu den Gesprächen am Runden Tisch, finden direkte Gespräche zwischen der Polizei und der Justiz statt. Unter anderem soll besprochen werden, wie durch eine engere Zusammenarbeit die Zahl der Einbrüche in Bremerhaven gesenkt werden kann. OB Grantz: „Die Sorge der Bürger ist berechtigt und wir werden gemeinsam etwas dagegen tun.“

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben