Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Ehrenbürger Friedrich Dieckell gestorben - "Bedeutender Unternehmer und hochgeschätzte Persönlichkeit"

Der Bremerhavener Ehrenbürger Friederich Dieckell ist unerwartet im Alter von 81 Jahren verstorben. "Damit verliert Bremerhaven einen bedeutenden Unternehmer und eine hochgeschätzte Persönlichkeit", sagten Stadtverordnetenvorsteher Artur Beneken und Oberbürgermeister Melf Grantz zum Tod des engagierten Bremerhaveners. Dieckell hatte nicht nur viele wirtschaftliche Impulse für die Stadt gegeben, sondern sich auch sehr im sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereich eingebracht.

Seine Karriere begann Friedrich Dieckell im Jahr 1962 mit der Eröffnung eines „Für Sie“-Discounts in der Wulsdorfer Weserstraße. Danach siedelte er über Jahrzehnte viele weitere Betriebe in der Seestadt an und schuf dadurch zahlreiche Arbeitsplätze. Unter anderem hat er für die Ansiedlung des Groß-Unternehmens NordCeram im Fischereihafen gesorgt. Als Investor setzte er sich für die Neubebauung am Geestemünder Konrad-Adenauer-Platz ein und schuf das Dienstleistungszentrum. „Das Engagement von Friedrich Dieckell wird in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens fehlen. Er hinterlässt eine große Lücke“, so Artur Beneken und Melf Grantz.

Der Verstorbene hat verschiedenste Institutionen in der Stadt mit Spenden unterstützt. Er stiftete auch mit der Sparkasse und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS den mit 50.000 Euro dotierten Gründerpreis, der bis 2011 vergeben wurde. Für das städtische Klinikum Reinkenheide finanzierte er medizinische Geräte und beteiligte sich an der Hochschule mit einer Stifterprofessur. Zudem unterstützte der erfolgreiche Unternehmer diverse schulische, soziale, sportliche und kulturelle Projekte in der Stadt. Für sein Engagement und seine Verdienste wurde Friedrich Dieckell im Jahr 2005 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben