Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Ehemaliges Nordsee-Hotel wird verkauft - Magistrat stimmt Veräußerung und Kandidatenauswahl zu

Das ehemalige Nordseehotel Naber am Theodor-Heuss-Platz bekommt einen neuen Eigentümer. Der Magistrat hat in seiner heutigen Sitzung dem Verkauf der städtischen Immobilie zugestimmt. Demnach wechselt das Gebäude für 650.000 Euro den Besitzer. Neuer Eigentümer wird die Bremerhavener Wübben GmbH & Co. KG.

Im Zuge der erfolgten öffentlichen Ausschreibung hatte die städtische Gesellschaft BIS die Bewerbungen von insgesamt fünf Interessenten erhalten. Unter Berücksichtigung festgelegter Parameter wie Kaufpreisangebot sowie vorgelegtem Nutzungs- und Bebauungskonzept, wurde nach einem Punkteschlüssel die Auswahl des geeignetsten Bewerbers durchgeführt.

„Auf diese Art haben wir ein neutrales und faires Verfahren durchgeführt, an dessen Ende der Bewerber mit den besten Voraussetzungen den Zuschlag erhalten hat“, sagte dazu Oberbürgermeister Melf Grantz. „Mit der Bremerhavener Wübben Gmbh & Co. KG haben wir einen erfolgreichen Interessenten für den zukünftigen Hotelbetrieb am Theodor-Heuss-Platz gefunden, der sich am Markt bestens auskennt und die nötige Erfahrung im Hotelgeschäft mitbringt.“

Die Firma Wübben will den Hotelbetrieb in dem zentral gelegenen Gebäude in der Innenstadt wieder aufleben lassen. Nach einer zeitlich befristeten Hotelweiternutzung in dem 2003 von der Stadt erworbenen Haus bis zur Eröffnung des Atlantic-Hotels Sail-City in den Havenwelten, hatte das Gebäude größtenteils leer gestanden. Der neue Eigentümer will in dem Haus ein Hotel der gehobenen Mittelklasse einrichten.

Dafür soll das Gebäude durch verschiedene Umbau- sowie Renovierungsarbeiten das Originalaussehen der 50er-Jahre zurückerhalten. Für die entsprechenden Arbeiten an der Fassade, der obersten Etage und für die Gestaltung der Glasflächen im Erdgeschoss ist ein Architekturwettbewerb vorgesehen. Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden dem Magistrat und der Stadtverordnetenversammlung zur abschließenden Zustimmung vorgelegt.

„Besonders erfreulich ist, dass die neuen Betreiber des Hotels auch die ursprüngliche Nutzung im unteren Teil des Gebäudes wieder herstellen wollen. Dadurch erhalten wir am Theodor-Heuss-Platz als zentralem Eingang zur südlichen Fußgängerzone noch mehr öffentliches Leben und Aufenthaltsqualität“, betonte Melf Grantz.

So soll im Erdgeschoss zur „Bürger“ hin ein Verkaufslokal mit hochwertigem Einzelhandel angesiedelt werden. An der Ecke zur Bürgermeister-Smidt-Straße/Theodor-Heuss-Platz ist ein Café/Restaurant geplant, das tagsüber auch der Allgemeinheit mit einer Außengastronomie zur Verfügung stehen soll. Zur Schleswiger Straße ist die Einrichtung einer Bar vorgesehen. Auf der Rückseite des Gebäudes sollen anstelle des bisherigen Konferenzsaales und der Küchengebäude rund 40 zusätzliche Pkw-Stellplätze entstehen.

Melf Grantz: „Wir haben nun eine gute Lösung gefunden. Nach dem Ausbau als kulturellem Schwerpunkt mit Kino, Kunstmuseum und vielfältiger Gastronomie, der Hochschulerweiterung, dem saniertem Wencke-Dock und der restaurierten Seebeck-Villa, wird der lange verwaiste nördliche Teil des Theodor-Heuss-Platzes attraktiv genutzt und die letzte Lücke in der Gesamtgestaltung der südlichen Innenstadt geschlossen. Neben der Wiederbelebung des ehemaligen Nordseehotels wird auch der geplante Ausbau des Hochschul-Areals zu einem Campus-Gelände für ein abgerundetes Bild in der Gestaltung der südlichen Innenstadt sorgen.“

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben