Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Die Seestadt in den achtziger Jahren

ExtraTour durch die Sonderausstellung am 3. Oktober 2019 im Historischen Museum Bremerhaven

Am 3. Oktober 2019, dem „Tag der Deutschen Einheit“, lädt das Historische Museum Bremerhaven zu einer Führung um 15.30 Uhr durch die aktuelle Sonderausstellung „Die 1980er Jahre - Krisen, Protest und Punk“ ein. Hedi Sonnenberg stellt anhand von großformatigen Fotografien und dreidimensionalen Exponaten ein besonderes Jahrzehnt vor.

Die Sonderausstellung gibt Einblicke in die wichtigsten Ereignisse in Bremerhaven, stellt die Veränderungen in den maritimen Arbeitswelten vor und zeigt entscheidende neue technische Errungenschaften wie etwa CD-Player und Home-Computer. Thematisiert werden auch die Freizeitgestaltung und die Bedeutung des Sports in der Seestadt. Besonders große Erfolge wurden im Rollkunstlauf und im Tanzsport gefeiert.

Das Ende der 1980er Jahre bedeutete auch das Ende der DDR. Von Januar bis Oktober 1989 verzeichnete Bremerhaven den Zuzug von etwa 800 „Neubürgern aus der DDR“. Nach dem Mauerfall am 9. November 1989 kamen vermehrt Menschen aus der DDR in die Seestadt. Trabis waren auf den Parkplätzen der Stadt noch ein ungewohntes Bild. Der von vielen erwartete Ansturm auf Bremerhavener Geschäfte blieb jedoch aus.

Der Eintritt in die Sonderausstellung ist frei. Die Teilnahme an der ExtraTour kostet 3 Euro. Die Zahl der Teilnehmer/-innen ist begrenzt. Treffpunkt ist das Museumsfoyer. Historisches Museum Bremerhaven