Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Die Karl-Marx-Schule (Grundschule) in Leherheide wird ab sofort vorsorglich und zunächst für eine Woche geschlossen

Zeitnahe Präventivmaßnahme veranlasst

Nach einer ersten Bewertung des Clusters der Freien Evangeliums Christengemeinde durch Krisenstab und Gesundheitsamt wurde festgestellt, dass eine Schule besonders durch den Besuch von Mitgliedern oder Angehörigen des Clusters frequentiert war.

Der zuständige Dezernent, Stadtrat Michael Frost hat nach Beratung mit dem Krisenstab daher entschieden, dass die Karl-Marx-Schule vorerst geschlossen wird. Auf Grund der Anzahl mehrerer betroffener Teilklassen in der Schule wurde für diese Schule der Schulbetrieb unterbrochen. Diese Maßnahme ist zunächst bis Ende nächster Woche bis zum Abschluss der umfangreich eingeleiteten Testungen ausgesprochen. Bis auf Weiteres werden weitere Lockerungen zur Schulöffnung ausgesetzt. Diese Maßnahme wurde auch deshalb verfügt, weil zu unterstellen ist, dass die Fähigkeit zur Einhaltung der Abstandsregelungen in Grundschulen nicht in gleichem Umfang wie bei älteren Kindern vorauszusetzen ist.

Im Übrigen gilt es festzustellen: Es gibt nach Kenntnis des Krisenstabs bisher KEINERLEI Hinweis auf eine Übertragung von SarsCoV-2 innerhalb von Bremerhavener Schulen. Die Kontakte in den Schulen entsprechen formal der Kategorie 2 nach RKI – sofern die allgemeinen Maßnahmen eingehalten wurden.

Abgesehen davon wurde die Anzahl betroffener Lerngruppen in den Schulen sowie weiterer Kontaktpersonen 1. Kategorie für die neu betroffenen Familien ermittelt. Die großzügige Testung schulischer Kontakte unterhalb der Empfehlung des Robert Koch-Instituts wird bereits umgesetzt. Einzelfallbezogen werden Maßnahmen der Schließung betroffener Teilklassen als Präventivmaßnahme veranlasst.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben