Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Die Geschichte der Unternehmerfamilie Kohn in Geestemünde

Neue Sonderausstellung im Historischen Museum Bremerhaven

Mit der neuen Sonderausstellung „Kapitäne und Holzfabrikanten - Die Geestemünder Unternehmerfamilie Kohn 1830-1967“ widmet sich das Historische Museum Bremerhaven einem in Vergessenheit geratenen Kapitel der Geestemünder Geschichte. Über drei Generationen leiteten Mitglieder der Familie Kohn die Firma „PUNDT & KOHN“, die Holz importierte und eine Holzfabrik am Querkanal betrieb. Ihre Geschichte zeigt die Bedeutung des Holzhandels für Geestemünde und erinnert an Hafenanlagen und Gebäude, die längst aus dem Stadtbild verschwunden sind.

Franz Johann Syabbe Kohn (1828-1877) war Kapitän auf Auswandererschiffen, bevor er im aufstrebenden Hafenort Geestemünde sesshaft wurde und 1863 mit Kapitän Dietrich Pundt die Firma „PUNDT & KOHN“ an der Geeste gründete. Sein Sohn Franz Kohn (1857-1909) eröffnete das Sägewerk „Backhaus & Co.“ und baute das Familienunternehmen zu einer der bedeutendsten Holzfirmen an der Unterweser aus. Als Senator begleitete er viele Neubauprojekte in Geestemünde. Gerhard Kohn (1883-1962) und Hans Kohn (1887-1967) führten „PUNDT & KOHN“ erfolgreich durch die wirtschaftlichen Krisen nach dem Ersten Weltkrieg. Während Hans Kohn 1924 Senator und 1933 Präsident der Industrie- und Handelskammer in Wesermünde wurde, verlegte Gerhard Kohn seinen Schwerpunkt nach Melle bei Osnabrück und beteiligte sich am Aufbau der dortigen Möbelindustrie. 1937 änderte die Familie ihren jüdisch klingenden Nachnamen in „Kohnert“ und benannte auch das Unternehmen um. „PUNDT & KOHNERT“, schwer getroffen vom Luftangriff auf Wesermünde 1944, konnte nach dem Zweiten Weltkrieg nicht an die früheren Erfolge anschließen und wurde 1967 aufgelöst.

In der Ausstellung werden 50 historische Fotografien, Stiche, Pläne und Dokumente sowie 12 Gemälde gezeigt, die überwiegend aus der Sammlung des Historischen Museums Bremerhaven stammen. Ein Teil der Exponate, wie das seltene Gemälde der Schonerbark „SALIER“ beim Holzladen in den Tropen aus der Zeit um 1877, wurde dem Museum aus dem Nachlass von Johanna Matteucci, geb. Kohnert (1944-2015), gestiftet. Dazu zählt auch eine Auswahl an Gemälden von Hans Kohnert, der an der Kunstschule in Weimar studiert hatte. Sein Enkel Dr. Dirk Kohnert unterstützte die Ausstellung durch Leihgaben und zahlreiche Informationen zur Familiengeschichte. Vier Gemälde aus dem ehemaligen Familienbesitz stellt das Deutsche Schifffahrtsmuseum als Leihgaben zur Verfügung.

Die Fakten
Kapitäne und Holzfabrikanten – Die Geestemünder Unternehmerfamilie Kohn 1830-1967
Sonderausstellung 30.11.2019 bis 03.05.2020
Historisches Museum Bremerhaven
An der Geeste, 27570 Bremerhaven
Di-So 10-17 Uhr, Eintritt frei

Die erste ExtraTour durch die Sonderausstellung mit Kuratorin Evelyn Friesen findet am Donnerstag, den 5. Dezember 2019, um 15.30 Uhr statt. Historisches Museum Bremerhaven