Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Die erste Kita in einem Passivhaus: Platz für 30 Kinder unter drei Jahren

Eine Kindertagesstätte als Passivhaus: Das erste öffentliche Gebäude der Seestadt mit besonders geringem Energieverbrauch ist fertig. Am Freitag, 4. März, eröffnet Oberbürgermeister und Jugenddezernent Melf Grantz die neue Kinderkrippe Auf der Eeke, in der 30 Kinder unter drei Jahren betreut werden.

Zur Charakteristik eines Passivhauses gehört eine kontrollierte Be- und Entlüftung der Räume, sodass bis zu 80 Prozent Energie eingespart werden können. Für den städtischen Wirtschaftsbetrieb Seestadt Immobilien war es eine besondere Herausforderung, ein solches Gebäude für das Amt für Jugend, Familie und Frauen zu bauen.

Für das Projekt musste die Stadt 1,4 Millionen Euro lockermachen, hinzu kamen weitere 160 000 Euro für die Gestaltung des Außengeländes sowie 60 000 Euro für die Ausstattung. In die Finanzierung flossen Mittel aus dem Konjunkturpaket II sowie Fördergelder zum Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. Eine Beteiligung an den Kosten stellte auch die Bremer Energiekonsens GmbH als gemeinnützige Klimaschutzagentur in Aussicht.

„Mit den neuen 30 Krippenplätzen verfolgt das Amt für Jugend, Familie und Frauen weiter das Ziel, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen“, sagt Oberbürgermeister Grantz. In der Raumgestaltung erfülle die neue Kinderkrippe die aktuellen Anforderungen an die pädagogische Arbeit in der frühkindlichen Bildung. Die freundlich gestalteten Räume böten den Beschäftigten bestmögliche Voraussetzungen für ihre pädagogische Arbeit mit Kindern unter drei Jahren. Für die Betreuung der Kleinen schuf die Stadt knapp zehn zusätzliche Stellen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben