Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Der erste Eindruck zählt - Bremerhavens neue Visitenkarte

Wenn Autofahrer von der Autobahn 27 kommend über die Geestebrücke fahren, gibt Bremerhaven seine erste Visitenkarte ab. Für ein attraktiveres Stadtbild wird dort künftig das neue Quartier am Leher Tor sorgen, auf einer bislang kaum genutzten, verwilderten Fläche zwischen Geeste und Geestheller Damm.

Auch für den Investor, die Weser Wohnbau GmbH & Co. KG, ist die Lage „äußerst spannend“, wie der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Matthias Zimmermann betont. Das Grundstück biete einerseits direkten Anschluss an das Wasser der Geeste und einen freien, unverbaubaren Blick ins Grüne auf die Halbinsel des Geestebogens, andererseits auch einen urbanen Bezug im Antritt von Lehe und mit unmittelbarer Nähe zur Innenstadt, Fußgängerzone und den Havenwelten.

Rund 25 Millionen Euro investiert die Weser Wohnbau GmbH & Co. KG, um hier ein Wohnquartier mit rund 90 Wohnungen und anteiligen Gewerbeflächen zu errichten. Für die fünf Gebäude hat das Bremerhavener Architekturbüro Grube + Grube drei Gebäudearten entworfen. Die „Wasserhäuser“ zur Geeste sowie „Atelierwohnungen“ und ein siebengeschossiger, markanter Hochbau parallel zum Geestheller Damm ergeben, zusammen mit einem ansprechenden Grün- und Freiraumkonzept, ein architektonisch homogenes und äußert attraktives Quartier.

Die planerischen Interessen der Stadt an diesem exponierten und wichtigen Standort wurden dabei erstmals durch ein Gestaltungsgremium gewahrt. In diesem haben Investor, Architekten, Stadt und Stadtplanung sowie externe Architekten eng zusammengearbeitet, entwickelt und entschieden. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt und den Behörden haben wir als äußerst konstruktiv und zielführend wahrgenommen“, beschreibt Dr. Matthias Zimmermann.

Die Endabstimmung der Pläne ist nahezu abgeschlossen, der Bauantrag soll noch 2017 gestellt werden. Nach Erteilung der Bauerlaubnis wird mit der Errichtung der Neubauten begonnen. Es könnte ein Mix aus Eigentums- und Mietwohnungen entstehen, aber auch ein en-block-Verkauf ist denkbar.

Hinweis für die Redaktionen:

Für Rückfragen steht Ihnen Volker Heigenmooser, Pressesprecher der Stadt Bremerhaven, unter  0471 5902823 oder unter  0152 24637875 bzw.   pressestelle@magistrat.bremerhaven.de zur Verfügung.

Von Seiten der Weser-Wohnbau Gruppe steht Dr. Matthias Zimmermann unter  0421 701010zur Verfügung.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben