Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Das Ende einer Ära: Das letzte Relikt des Kalten Krieges wird geschlossen

Der 31. Mai 2016 ist ein historischer Tag für Bremerhaven. Mit dem Auszug der 950th Transportation Company (The Power Movers) gibt die U.S. Army die letzte verbliebene historische Militärpräsenz in ganz Norddeutschland auf. Das „Gebäude 1“ der ehemaligen Carl-Schurz-Kaserne, von dem aus bis 1993 der Soldatensender „AFN“ ganz Nordeuropa mit Rock ‘n’ Roll und Countrymusik versorgt hat, wird abgerissen. Es muss der dringend benötigten Erweiterung des Hafenbahnhofs Imsumer Deich weichen (Investionsrahmen 30 Mio. Euro). Mit dem Abbruch des alten „AFN-Hauses“ endet für die Bremerhavener eine Ära. Es galt in der Stadt als letztes Relikt der „amerikanischen“ Zeit.

Ein riesiges Fachwerkgebäude mit mächtigem Ziegeldach und holzverkleideten Giebeln - das letzte Ressort der US-Army in Norddeutschland passt von der Optik her eigentlich besser in den Schwarzwald. Dennoch gehört das markante Gebäude zu Bremerhaven, wie der Deich und die „Seute Deern“– zumindest aus historischer Sicht. Das Gebäude ist ursprünglich eine Hinterlassenschaft des Seefliegerhorstes Bremerhaven-Weddewarden und diente ursprünglich bis Kriegsende wohl als Offizierskasino. Mit Übernahme des Areals durch die US-Streitkräfte wurde das Gebäude 1 zu einem Teil des „Staging Areas“ (ab 1973 Carl-Schurz-Kaserne). Von hier aus wurden die Liegenschaften der US-Army in ganz Norddeutschland gepflegt und gewartet.

In den kürzeren Nordflügel zog am 24. Februar 1962 der Soldatensender AFN Bremerhaven ein. Von hier aus sendeten DJ-Legenden wie Charly Tuna, Casey Kasem und Ron Jenkins in den Äther des gesamten nordeuropäischen Raumes bis nach Skandinavien hoch. Am 31. März 1993 wurde hier von Bill Boyd die letzte Sendung von AFN Bremerhaven gesendet. Um Punkt 12 Uhr ging der Sender „off“. Die Sendestudios und die Plattensammlung wurden demontiert und nach Kaiserslautern geschafft. Was nicht mehr benötigt wurde, wanderte unter militärischer Aufsicht direkt in die Brennöfen der Müllbeseitigungsanlage Bremerhaven.

In die Räume zog eine Logistik- und Transporteinheit ein, die von hier aus die US-Logistik im nahen Hafen koordinierte. Mit dem Auszug dieser Einheit endet für Bremerhaven eine Ära. Das Gebäude 1 war bis zum 31. Mai 2016 der letzte Teil der MILCOM (Military Community Norddeutschland). Damit ist die allerletzte Kaserne in Norddeutschland, in der noch amerikanisches Militär präsent war geräumt. Das letzte noch aktive US-Relikt des Kalten Krieges in Bremerhaven ist Geschichte.

Das ist nun Vergangenheit. Die Zukunft sieht anders aus. Ab Mitte 2017 soll hier der Hafenbahnhof Imsumer Deich in Betrieb genommen werden. Dazu entstehen gerade acht neue Gleisstränge. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt fast 30 Millionen Euro. Marco Butzkus

 

Timeline:

Ca. 1937: Das Gebäude wird (vermutlich) als Offizierskasino des Seefliegerhorstes / Land Bremerhaven-Weddewarden gebaut.

Ca. 1947: Das Directorate of Engineering and Housing (DEH) zieht in das Gebäude ein.

24. Februar 1962: AFN Bremerhaven zieht in das Gebäude ein. (War vom 15. Mai 1949 an im Gebäude 2 untergebracht).

25. August 1975: AFN Bremerhaven sendet als erste AFN-Fernsehstation ein Programm in Farbe.

1992: Das DEH zieht aus.

1993: Das 1305th Major Port Command bezieht das Gebäude.

31. März 1993: Bill Boyd moderiert unter Tränen die letzte Sendung von AFN Bremerhaven.

1995: Aus dem 1305th Major Port Command wird das 1325th Medium Port Command

1997: Das 1325th Medium Port Command wird zur 950th Transportation Company “The Power Movers”.

2012: Die „Shoppette“ ein kleiner Einkaufsmarkt für US-Bürger wird geschlossen.

20. Dezember 2015: Der letzte Sendechef von AFN Bremerhaven: Bill Boyd verstirbt in Tucson Arizona.

31. Mai 2016: Die 950th Transportation Company verlässt das Gebäude.

13. Juni 2016: Der Abriss des Gebäudes soll mit der Entkernung beginnen und wird ca. zweieinhalb Monate in Anspruch nehmen.