Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Countdown für den Urnengang: 85 000 Wähler können ihre Stimmen abgeben

85 121 Wahlberechtigte sind bei der Bundestagswahl am 27. September aufgerufen, ihre Erst- und Zweitstimme abzugeben. Wer jedoch die Briefwahl vorzieht, kann auch schon vorher den Stimmzettel ankreuzen. Denn die Wahlbenachrichtigungskarte, die in dieser Woche verschickt wird, berechtigt ebenso zum Urnengang am Wahltag wie zur Stimmabgabe per Post.

 

Nachdem das Wahlamt am Sonntag - 35 Tage vor der Wahl - das offizielle Wählerverzeichnis aufgestellt hat, flattert in den nächsten Tagen 44 044 Bremerhavenerinnen und 41 077 Bremerhavenern die hellblaue Karte mit der Wahlbenachrichtigung ins Haus. Von ihnen können 5130 seit der Bundestagswahl 2005 zum ersten Mal ihre Stimmen abgeben. Seit der Europawahl am 7. Juni sind 365 Erstwähler hinzugekommen.

Gegenüber älteren Jahrgängen sind allerdings die Jung- und Erstwähler bei weitem in der Minderheit: Nur jeder neunte Wahlberechtigte ist zwischen 18 und 24 Jahren alt. 35,2 Prozent haben dagegen ihren 60. Geburtstag bereits hinter sich, weitere 26,3 Prozent sind zwischen 45 und 59 Jahren alt. Die endgültige Zahl der Wähler wird sich in den nächsten fünf Wochen noch durch Zu- und Fortzüge ändern. Doch schon jetzt steht fest: An der Bundestagswahl können diesmal so wenig Wahlberechtigte wie nie teilnehmen. Seit dem Urnengang 2005 sank ihre Zahl noch einmal um 804.

Obwohl der allergrößte Teil der Wähler ihre beiden Kreuze erst am 27. September im Wahlokal machen werden, läuft die Abstimmungsmaschinerie schon in den nächsten Tagen an. Mit der blauen Benachrichtigungskarte können ab sofort die Unterlagen für die Briefwahl angefordert werden. Wichtig für die Kandidatenkür per Post:


  • Der Antrag auf Ausstellung eines Wahlscheins und der Briefwahlunterlagen muss spätestens bis zum Freitag vor der Wahl, also bis zum 25. September, 18 Uhr, im Statistischen Amt und Wahlamt, Stadthaus 1, Postfach 21 03 60, 27524 Bremerhaven, vorliegen.
  • Ausnahme: Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung ist ein Briefwahlantrag noch bis zum Wahlsonntag um 15 Uhr möglich. Unbedingt beachten: Wer für einen anderen Wahlberechtigten die Briefwahl beantragen will, muss eine Vollmacht mitbringen.

Briefwähler haben auch die Möglichkeit, ihre Stimmen persönlich abzugeben. Für sie hat das Wahlamt eigene Wahllokale im Raum 8 des Stadthauses 1 und im Bürgerbüro Mitte (Hanse Carré) eingerichtet. Die Briefwahlunterlagen können auch online unter www.bremerhaven.de beantragt werden.

Die Öffnungszeiten für Briefwähler

  • Stadthaus 1, Raum 8 (Wahlamt): montags von 8 bis 13 und 14 bis 17 Uhr, dienstags bis freitags von 8 bis 13 und 14 bis 16 Uhr
  • Bürgerbüro Mitte, Hanse Carré: montags bis freitags von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, sonnabends von 10 bis 14 Uhr

 

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben