Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Chiles Botschafter besucht Seestadt: Doktorarbeit in München geschrieben

Hoher Besuch in der Seestadt: Der Botschafter der Republik Chile in Deutschland, Alvaro Manuel Rojas Marín (55), kommt am Freitag, 21. November, nach Bremerhaven. Auf seinem Programm stehen Besuche im Fischereihafen, bei der Deutschen WindGuard Engineering und im Alfred-Wegener-Institut (AWI).

Rojas Marín, der in München seine Doktorarbeit geschrieben hat und seither fließend Deutsch spricht, vertritt die südamerikanische Republik seit Frühjahr 2008 in Berlin. Begleitet wird er bei seiner Stippvisite in Bremerhaven vom chilenischen Honorarkonsul in Bremen, Reinhard R. Kütter.

Zum Auftakt besichtigt Rojas Marín um 10 Uhr die Deutsche See GmbH & Co KG im Fischereihafen, wo er von Stadtverordnetenvorsteher Artur Beneken und dem Produktionsleiter der Fischmanufaktur, Heiko Frisch, begrüßt wird. Um 11.30 Uhr präsentiert ihm der Geschäftsführer der Deutschen WindGuard Engineering GmbH, Dr. Knud Rehfeldt, den Windkanal, den das Unternehmen am Überseering in Speckenbüttel in Betrieb genommen hat. Dort trifft der Botschafter auch einen Landsmann: Der Leiter der Schallmessungen bei der Deutschen WindGuard Engineering, Nicholas Balaresque, ist gebürtiger Chilene und hat sowohl in seinem Heimatland als auch in Deutschland studiert.

Nach einem Essen, das die Stadt Bremerhaven ihm um 12.45 Uhr im neuen Restaurant Seaside am Alten Vorhafen gibt, ist der Diplomat um 14 Uhr im Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung zu Gast. Im AWI-Gebäude am Alten Hafen erläutern ihm Verwaltungsdirektorin Dr. Heike Wolke sowie die Wissenschaftler Dr. Manfred Reinke, Dr. Dieter Gerdes, Dr. Jürgen Laudien und Dr. Frank Lamy Arbeit und Aufgaben des weltweit renommierten Instituts.

Rojas Marín hat in der chilenischen Stadt Talca Tiermedizin studiert und an der Technischen Universität München von 1979 bis 1982 im Fach Agrarpolitik promoviert. Anschließend ging er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die Universidad de Talca zurück und wurde zunächst Professor, dann Dekan und schließlich Rektor. Von 2006 bis Anfang 2008 war er chilenischer Landwirtschaftsminister.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben