Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Bundesweiter Warntag am 10. September 2020

Am Donnerstag, dem 10. September 2020, findet der erste bundesweite Warntag seit der Wiedervereinigung statt.

Pünktlich um 11.00 Uhr werden in ganz Deutschland einige Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen und in Teilen Deutschlands unter anderem Warn-Apps piepen, Sirenen heulen sowie Probewarnungen auf digitalen Werbetafeln erscheinen. Der Warntag wird ab sofort jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September um 11.00 Uhr durchgeführt.

Für die Warnung der Bevölkerung in Bremerhaven ist der Katastrophenschutz zuständig, welcher der Feuerwehr Bremerhaven zugeordnet ist. Das derzeitige Warnkonzept für Bremerhaven besteht dabei aus mehreren Möglichkeiten, die situativ und lageabhängig eingesetzt werden können. Diese Multiplikatoren sind unter anderem: Lokale Sender im Radio und im Fernsehen, diverse Internetseiten, Social-Media-Kanäle der Stadtverwaltung Bremerhaven (Twitter, Instagram, Facebook) sowie die NINA-Warn-App.

„Um die Menschen in unserer Stadt zu warnen, bedienen wir uns bereits seit 2016 der NINA-Warn-App, um beispielsweise bei einem Großbrand zu warnen und über mögliche Handlungsempfehlungen zum Eigenschutz zu informieren. Ich empfehle allen Bürgerinnen und Bürger diese wichtige App zu installieren“, so der Oberbürgermeister der Stadt Bremerhaven, Melf Grantz. Mit der Auslösung einer Warnmeldung durch die Feuerwehr werden dann direkt die regionalen und lokalen Medien (Radiosender und Zeitungen) informiert. Bestimmte Radiosender müssen ab einer bestimmten Warnstufe ihr Programm unterbrechen und über eine Warnung berichten. Somit werden auch Menschen gewarnt, die kein Smartphone besitzen und die NINA-Warn-App nicht installiert haben. Darüber hinaus kann die Feuerwehr über die Social-Media-Kanäle des Magistrats Informationen über eine Gefahrenlage und mögliche Handlungsempfehlungen mitteilen.

Zu jeder Warnung gehört auch eine Entwarnung. So wird unter anderem auch mit der NINA-Warn-App entwarnt und die bei der Warnung ausgesprochenen Handlungsempfehlungen wieder aufgehoben. „Die NINA-Warn-App wird nicht nur in Bremerhaven, sondern vielerorts im Bundesgebiet verwendet, sodass man sich auch in anderen Städten und Regionen Deutschlands über ein Ereignis warnen lassen kann“, so der Leiter der städtischen Feuerwehr, Jens Cordes.

In diesem Jahr wird am 10. September die NINA-Warn-App um 11.00 Uhr durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (kurz: BBK) mit einer Probewarnung ausgelöst. Um 11.20 Uhr erfolgt dann eine Entwarnung. „Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihr Handy um 11.00 Uhr und um 11.20 Uhr über die installierte NINA-Warn-App informiert, Radiosender ihr Programm unterbrechen oder auf den Social-Media-Kanälen Informationen gepostet werden.“ so Cordes.

Weitere Informationen gibt es unter:
NINA-Warn-App (Kurzfilm) www.wissen-was-kommt.de

Warnung der Bevölkerung (Kurzfilm) https://www.youtube.com/watch?v=5TmIzOEuf4k

Bundesweiter Warntag https://warnung-der-bevoelkerung.de/

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben