Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Bundesprogramm für Bildung, Wirtschaft, und Arbeit im Quartier (BIWAQ) startet in Wulsdorf-Dreibergen

Mehr als 90 Millionen Euro stehen in der dritten Förderperiode des Programms von 2015 bis 2018 zur Verfügung. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert über "BIWAQ" arbeitsmarktpolitische Projekte, die quartiersbezogen die nachhaltige Integration von arbeitslosen Personen in Beschäftigung fördern und dabei gleichzeitig zur Stärkung des Stadtteils beitragen.

Der Magistrat der Stadt Bremerhaven hat sich mit 127 anderen Kommunen für das Programm beworben und als eine von 75 Städten den Zuschlag bekommen. Das Konzept des Projekts „Die Mischung macht’s – Miteinander leben und arbeiten im Quartier: Entwicklung durch Beschäftigung, Qualifizierung und Integration in Bremerhaven-Dreibergen“ hat die Fachgremien des Ministeriums überzeugt.

„Wir sind sehr froh, dass unser Dezernat einen so überzeugenden Antrag stellen konnte, der den dringenden Handlungsbedarfen in Wulsdorf-Dreibergen nachkommt“, so der zuständige Sozialstadtrat Klaus Rosche. „Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept, das 2014 für den Ortsteil erstellt wurde, hat aufgezeigt, dass im Ortsteil besonders in strukturellen und sozialen Bereichen erhebliche Benachteiligungen zu finden sind. ‚BIWAQ‘ trägt dem besonders Rechnung, in dem der Programmschwerpunkt auf lokalen Bildungs-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktprojekten liegt, die als Ergänzung zu den investiven Maßnahmen beispielsweise durch ‚Soziale Stadt‘ zu sehen sind. So kann ein echter Mehrwert für den Ortsteil entstehen“, betont Klaus Rosche.

Federführend und für die Umsetzung und Koordinierung des Gesamtprojekts verantwortlich ist hierbei das Dezernat für Arbeitsmarktpolitik. Unterstützt wird der Magistrat von seinen Kooperationspartnern und den Teilprojektträgern:

• Arbeitsförderungs-Zentrum im Lande Bremen GmbH (afz)

• Bremerhavener Beschäftigungsgesellschaft „Unterweser“ (BBU) mbH

• Förderwerk Bremerhaven GmbH

• Jobcenter Bremerhaven

Der Kostenrahmen des Projekts beträgt 1.632.270 Euro einschließlich Eigenmittel der Kooperationspartner. Davon werden 1.399.017,38 Euro als Zuwendung über das ‚BIWAQ‘-Programm des Bundes gewährt.

Bis Ende 2018 sollen in Wulsdorf-Dreibergen

• das ehemalige Gebäude der alten Fichteschule zum Quartierszentrum umgebaut und energetisch saniert werden, um anschließend als Beschäftigungs-, Qualifizierungs-, Beratungszentrum, Treffpunkt und Kommunikationsort für sozio-kulturelle Aktivitäten zu fungieren,

• vor Ort ansässige Gewerbetreibende ebenso wie ExistenzgründerInnen beraten und unterstützt werden, u.a. mit dem Ziel der Stabilisierung der Betriebe, der Vermeidung gewerblicher Leerstände und der Sicherstellung der Nahversorgung des Quartiers,

• die vorhandene Gebäudesubstanz und öffentliche (Frei- und Grün-)Räume aufgewertet werden.

Die Umsetzung dieser Vorhaben soll mit Beschäftigungsförderung und Qualifizierung sowie weiteren Maßnahmen zur Förderung einer integrierten Quartiersentwicklung verknüpft werden. Nach dem offiziellen Startschuss im Oktober 2015 in der Alten Fichteschule fand bereits eine weitere Informationsveranstaltung statt. Am 26. November konnten sich die Bürgerinnen und Bürger über die konkret geplanten Maßnahmen im Ortsteil erkundigen. Etwa 30 interessierte Personen waren dazu in die Paula-Modersohn-Schule gekommen.

Weitere Informationen, insbesondere zu den konkreten Arbeitspaketen und Teilprojekten können der Anlage entnommen werden

Für Fragen steht die Projektkoordinatorin Martina Tietjen unter der Telefonnummer 0471/5902947 oder per  martina.tietjen@magistrat.bremerhaven.de zur Verfügung.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben