Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Briefwahl-Rekord: Über 10 Prozent der Stimmen sind schon vergeben

Endspurt für den Urnengang: 85 092 Wahlberechtigte sind in der Seestadt aufgerufen, bei der Bundestagswahl am Sonntag ihre beiden Kreuze auf dem Stimmzettel zu machen. Mehr als zehn Prozent der Erst- und Zweitstimmen sind jedoch schon vergeben: Rund 8700 Wähler werden sich laut Hochrechnung des Wahlamts bis Freitagabend für die Briefwahl entscheiden - so viele wie noch nie.

Diese vorgezogene Stimmabgabe per Post oder an der Urne, so Wahlamtsleiter Horst Keipke, wird von Wahl zu Wahl beliebter. Von den Briefwählern machten bis Donnerstagnachmittag schon 1877 von der Möglichkeit Gebrauch, ihre Stimmzettel in den beiden Briefwahllokalen im Stadthaus 1 und im Bürgerbüro Mitte im Hanse Carré abzugeben. Vor allem die zentrale Anlaufstelle in der Fußgängerzone erlebte mit 1254 Briefwählern einen „wahren Ansturm", wie Keipke beobachtet hat. Wer jetzt noch die Briefwahl beantragen will, muss sich allerdings sputen. Letzte Gelegenheit: Freitag, 18 Uhr.


Von den 85 092 Wahlberechtigten - 827 weniger als bei der Bundestagswahl vor vier Jahren - sind 44 019 Frauen und 41 073 Männer. 5166 Wählerinnen und Wähler können zum ersten Mal bei einer Bundestagswahl abstimmen, 363 sind als Jungwähler seit der Europawahl am 7. Juni hinzugekommen.


Um den reibungslosen Ablauf des Urnengangs kümmern sich am Sonntag rund 500 Helferinnen und Helfer, die in 75 Wahllokalen und 20 Briefwahlbezirken im Einsatz sind. Der kleinste Stimmbezirk ist wie immer der Fischereihafen mit nur 198 Wahlberechtigten, der größte auch diesmal der Bezirk Eckernfeld 03 (Lotte-Lemke-Haus), wo 1837 Bremerhavener wählen können.


Gegenüber der Europawahl müssen sich die Wählerinnen und Wähler in vier Stimmbezirken an ein neues Wahllokal gewöhnen. Die Änderungen:

  • 131/01: neu: Marschenhaus Speckenbüttel, Marschenhausweg 2 (bisher: Gasthaus am Sportplatz des TV Lehe)
  • 134/04: neu: Gemeindehaus der Michaelis- und Pauluskirche, Goethestraße 65 (bisher: Astrid-Lindgren-Schule)
  • 212/03: neu: Gemeindehaus der Marienkirche, An der Mühle 12 (bisher: Gaststätte Markt-Treff)
  • 241/02: neu: Pfarrheim der St. Nikolaus-Kirche, Krummenacker (bisher: Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche)

Wenn alles klappt, so Wahlamtsleiter Keipke, sind die Erst- und Zweitstimmen bis 21.30 Uhr ausgezählt. Das vorläufige amtliche Endergebnis für den gesamten Wahlkreis 56, zu dem neben der Seestadt auch Teile der Stadt Bremen gehören, verkündet der Kreiswahlleiter im Statistischen Landesamt Bremen.


Wer sich im Laufe des Abends ein Bild von der Abstimmung in den einzelnen Wahlbezirken machen will, kann den Ausgang ab 18 Uhr im Internet auf der Stadt-Homepage www.bremerhaven.de live verfolgen. Dort lassen sich die Zwischen- und Endergebnisse über einen Button auf der Startseite anklicken.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben