Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Bremerhavens Naturschätze: Was im Verborgenen kreucht und fleucht

Seltene Vögel, gefährdete Insekten, geschützte Pflanzen - in Bremerhaven kreucht und fleucht einiges im Verborgenen. Die Naturschätze stehen im Mittelpunkt einer Veranstaltungsreihe, die das Umweltschutzamt und die Volkshochschule (VHS) am Montag, 17. September, starten.

Unter dem Titel "Bremerhavens Naturschätze - Schönes, Seltenes und Verborgenes in unserer Stadt" berichten Experten über die Bestandsentwicklung geschützter Tier- und Pflanzenarten. Im Auftrag der obersten Naturschutzbehörde des Landes Bremen war das "Integrierte Erfassungsprogramm" (IEP) für eine langfristige Erhebung und Bewertung von Arten und Lebensgemeinschaften in Bremen und Bremerhaven entwickelt worden.

In der Seestadt werden seit Frühjahr 2007 alle wichtigen Freiflächen danach untersucht, ob auf ihnen ausgewählte gefährdete Tier- und Pflanzenarten vorkommen. Die daran beteiligten Biologen stellen die Naturschutzaktion in der Volkshochschule vor:

o Am Montag, 17. September, stehen "Gefährdete Biotope in Bremerhaven" im Mittelpunkt. Gezeigt werden die Schönheiten und Besonderheiten der Biotope von Orchideenwiesen bis zu Borstgrasrasen.

o Unter dem Titel "Was kreucht und fleucht denn da?" geht es am Dienstag, 9. Oktober, um die Methodik und Ergebnisse der Kartierung von Brutvögeln, Libellen, Amphibien und Heuschrecken, die im Rahmen des Integrierten Erfassungsprogramms seit Frühjahr 2007 in Bremerhaven läuft.

o Eine Doppelpack-Veranstaltung ist für Dienstag, 6. November, vorgesehen. Die Themen: "Fledermäuse, die Jäger der Nacht" und "Kehrt der Fischotter zurück?" Zwei Biologen berichten über die Faszination der Fledermäuse und zeigen auf, welche Lebensmöglichkeiten diese streng geschützten Säugetiere in Bremerhaven haben. Der Fischotter war über viel Jahre aus den Gewässern der Region verschwunden. Inzwischen ist er zurück und hat seine besonderen Lebensraumansprüche.

Die Veranstaltungen finden jeweils von 19.30 bis 21 Uhr statt. Die Volkshochschule bittet um Voranmeldung unter Telefon 590-4717.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben