Aktuelle Tageszeitungen im Regal

„Bremerhaven steht auf – Protestaktionen in den 1980er Jahren“

ExtraTourSpezial durch die Sonderausstellung am 13. Oktober 2019 im Historischen Museum Bremerhaven

Am Sonntag, den 13. Oktober 2019, bietet das Historische Museum Bremerhaven um 15.00 Uhr eine weitere ExtraTourSpezial durch die aktuelle Sonderausstellung „Die 1980er Jahre – Krisen, Protest und Punk“ an. Unter dem Motto „Bremerhaven steht auf“ werden beim Rundgang mit Historiker Joachim Majer die vielfältigen Proteste in Bremerhaven in den 1980er Jahren anhand von Fotografien von Johannes Fleck und aus dem Archiv der Nordsee-Zeitung, aber auch mit Plakaten und Flugblättern vorgestellt.

Als sich wegen der Krise der maritimen Wirtschaft Werften wie die Rickmers Werft in finanziellen Schwierigkeiten befanden, kam es zu Demonstrationen gegen den drohenden Abbau von Arbeitsplätzen. Um die Staaten der Europäischen Gemeinschaft (EG) zu einer gemeinsamen Fischereipolitik zu zwingen, blockierten im Februar 1981 Hochseefischer die Zufahrt zum Fischereihafen.

Gegen die geplante Stilllegung der Bremerhavener Straßenbahn formierte sich bereits 1979 eine „Aktionsgemeinschaft zur Erhaltung der Straßenbahn“, die mit Unterschriften und Transparenten für die Beibehaltung der Straßenbahn eintrat und auch die letzte Fahrt am 30. Juli 1982 lautstark begleitete. Die militärische Aufrüstung der Bundesrepublik Deutschland durch die Einfuhr von amerikanischen Mittelstreckenraketen und anderer Rüstungsgüter über Bremerhaven rief ebenfalls massive Proteste hervor. Höhepunkte des Widerstands waren die Hafenblockade im Oktober 1983 und die jährlich stattfindenden Ostermärsche (Foto).  

Die Teilnahme an der ExtraTour kostet 3 Euro. Treffpunkt ist das Museumsfoyer. Die Anzahl der Teilnehmer/-innen ist begrenzt. Historisches Museum Bremerhaven